Intensive aber gelungene Vorbereitung in Dorbirn

Im Rahmen des Trainingslehrgangs vom 5. - 9. September 2022 am Olympiastützpunkt in Dornbirn konnten auch drei Testspiele ausgetragen werden. Danke an die Vorarlberger Vereine, die sehr gerne zu diesen Testspielen gekommen sind und den UHT-Mädels alles abverlangt haben.

Das erste Testspiel der U17 Mannschaft gegen die gleichaltrigen Mädels des ALPLA HC HARD konnte mit 39 : 17 von den Telfer Mädels gewonnen werden. Die junge Garde ist bereits sehr gut eingespielt und trotz intensiver Trainingseinheiten beim Lehrgang war die Intensität und Konzentration im Spiel extrem hoch.

Anschließend spielte die A2 Mannschaft (eigentlich eine erweiterte U18) gegen die Damenmannschaft von ALPLA HC HARD, konnte eine Halbzeit sehr gut mithalten, musste aber in der zweiten Hälfte einsehen, dass das harte Training doch Spuren hinterlassen hat. Endstand 23 : 36. Trotzdem großes Kompliment an die Mannschaft, auf die wir uns in dieser Saison schon sehr freuen können.

Am letzten Tag des Lehrgangs ging es in einem Testspiel gegen die Jugendmannschaft von Handball Bregenz. Trainer Hubert Hotter hat sich für diese Spiel etwas Besonderes einfallen lassen, es wurden drei x 25 Minuten gespielt. David Ortner leitete das Spiel souverän und souverän war auch der Auftritt der Telferinnen die schließlich mit 37 : 25 gewannen. Besonders erfreut ist, dass sich alle Spielerinnen in die Torschützinnenliste eintragen konnten.

Dank an alle die mitgeholfen haben und an das Team des Olympiastützpunktes in Dornbirn, damit dieser Lehrgang erfolgreich gestaltet werden konnte!

 

Intensive Phase der Vorbereitung für das italienische Abenteuer A2 / U17

Die intensive Vorbereitung auf die wahrscheinlich sehr fordernde Saison 2022/23 begann diese Woche mit einem Trainingslehrgang am Olympiastützpunkt Dornbirn. Mit zwei Trainingseinheiten ergänzt durch regenerative und individuelle Maßnahmen sind unsere Damen sehr gefordert und wir hoffen, dass es einen weiteren Schub in der Leistungssteigerung der sehr motivierten Mannschaft gibt.

Trainingsstart für die Saison 2022/2023

Am Dienstag, den 9. August 2022 startet die Vorbereitung des UHT Telfs/Meinhardinum für die Saison 2022/2023 in der wieder viele sportliche Aktivitäten am Programm stehen.

Treffpunkt aller Teams: 18.00 Uhr am Sportplatz in Stams

Die konditionell/athletische Vorbereitung der ersten Wochen wird von Reinhold HOLZER, David ORTNER und Hubert HOTTER geleitet.

Wir freuen uns auf alle Spielerinnen und hoffen auf eine spannende, freudvolle und durch gemeinsame Aktivitäten geprägte Saison.

Alternatives Ausdauertraining

Saison-Abschlussfest in Stams

Am Donnerstag, 30. Juni 2022 fand das traditionelle Abschlussfest des UHT Telfs/Meinhardinum in Stams statt. Trotz der ungünstigen Witterung konnte das UHT-Team diese Zusammenkunft von Spielerinnen, Eltern und Angehörigen in Stams über die Bühne bringen. Großer Dank an alle die mitgeholfen haben, Karin als Organisatorin, Daniel als Grillmeister und alle weiteren die mit angegriffen haben. Auch der THV-Präsident Thomas Czermin ließ es sich nicht nehmen, auch bei diesem Abschluss dabei zu sein und die Arbeit des letzten Jahres sowie die tollen Leistungen der Spielerinnen zu würdigen.

Besonders erfreulich war, dass auch wieder viele neue Mädels mit ihren Eltern dabei waren. Wir hoffen auf zahlreiche Neulinge zum Trainingsbeginn im August, um wieder eine starke Nachwuchsgruppe aufbauen zu können.

Mit diesem gemütlichen Ausklang geht es jetzt in die verdiente Sommerpause bevor die Lust auf Handball wieder so groß wird, um im August wieder in das Training für die nächste Saison einzusteigen.

 

Ein großes Dankeschön an unser Trainerteam Hubert, David und Louise, das großartige Arbeit geleistet hat. Louise LEBEC gratulieren wir zur bravourös bestandenen Matura am Meinhardinum in Stams.

 

Wir wünschen allen Spielerinnen, den Eltern und allen Freunden des Handballsports einen erholsamen, schönen Sommer und alles Gute!

 

Österreichische Jugend Meisterschaft WU16 in Telfs 11./12. Juni 2022

In der Gruppenphase der ÖMS WU16 traf UHT Telfs/Meinhardinum auf die späteren Finalgegnerinnen, nämlich auf die sowohl körperlich als auch spielerisch starken Teams aus Dornbirn und Wien-Südstadt.

Im ersten Spiel gegen SSV Dornbirn Schoren musste der heimische Trainer Hubert Hotter schon nach fünf Minuten das erste Team-Time-Out nehmen, nachdem die Dornbirnerinnen nach zwei Zeitstrafen für den UHT auf 4 : 1 davonzogen. Die Angreiferinnen des UHT taten sich gegen die robuste und eingespielte Abwehr der Dornbirnerinnen schwer und man konnte bis zur Pause nur 5 Tore erzielen. Pausenstand: 5 : 13 aus der Sicht des UHT Telfs/Meinhardinum.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste und so stand es in der 39. Minute 20 : 8 für die Vorarlbergerinnen. Die jungen Telferinnen gaben das Spiel nie auf und so konnte man die letzten 12 Minuten nur mehr zwei Gegentore erzielen, die Abwehr stand sicherer und so konnte auch Linda Stigger im Tor überzeugen. Endstand: 9 : 22

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Sherin Pejkovic (3), Lena Waldhart (3), Hanna Ebenbichler (1), Viktoria Lair (1), Lea Rettenbacher (1)

 

Im zweiten Spiel musste man wieder einmal gegen Hypo NÖ antreten. Die wurfgewaltigen Rückraumspielerinnen und die schnellen Flügel setzen sich immer wieder gegen die körperlich unterlegene Abwehr des UHT durch. Bis zur 15. Minute konnte man das Spiel noch einigermaßen offen halten. Durch Tore von Sherin Pejkovic (2), Lea Rettenbacher, Lena Waldhart und Elina Enzersfellner war man aber doch mit 5 : 10 im Rückstand. Bis zur Pause stellen die Niederösterreicherinnen auf 19 : 6 und auch Linda Stigger konnte in dieser Phase gegen die Würfe aus den vielen Durchbrüchen in den Torraum nichts ausrichten.

In der zweiten Spielhälfte wechselte Trainer Hubert Hotter zunächst die Torfrau. Emely Köll stand im Tor und konnte sich gleich bei einem 7m-Wurf auszeichnen. Mit Fortdauer des Spiels musst man die Qualität des Hypo-Teams anerkennen, die Telfer Mädels kämpften aber aufopferungsvoll weiter. Nach einer Auszeit konnte man sogar kurzfristig zwischen der 36. und 43. Minute das Spiel offen halten und diese Phase durch Tore von Elina Enzersfellner (2), Alice Markt und Sherin Pejkovic mit 4 : 2 für sich entscheiden. Dadurch war auch der gegnerische Trainer gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Linda Stigger kam wieder ins Tor, konnte aber den Endstand von 37 : 11 für Hypo NÖ nicht mehr verhindern.

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Elina Enzersfellner (3), Sherin Pejkovic (3), Emma Widauer (2), Alice Markt (1), Lea Rettenbacher (1), Lena Waldhart (1)

 

Die beiden Niederlagen bedeuteten für die Telfer Mädels Spiel um Platz 5 am Sonntag 12.06.2022 gegen die Wiener Meisterinnen vom WAT Atzgersdorf.

 

Wieder wusste man, dass man auf einen extrem starken Gegner treffen wird. Die Spielerinnen des WAT Atzgersdorf waren sehr enttäuscht, dass sie nicht ins Halbfinale kamen. Daher versuchten sie gegen den UHT Telfs/Meinhardinum wieder Selbstvertrauen zu gewinnen und drückten in der 1. Halbzeit aufs Tempo. Den Telferinnen gelang es aber recht gut dagegenzuhalten. Spielstand nach 25 Minuten Spielzeit 12 : 7 für WAT Atzgersdorf. In der 2. Spielhälfte kam das Angriffsspiel der Telferinnen immer mehr in Schwung und so konnten Elina Enzersfellner, Hanna Ebenbichler, Lea Rettenbacher und Lena Waldhart mit Hilfe einer starke Abwehr und den beiden Torfrauen Linda Stigger und Emely Köll das Ergebnis am Ende mit 17 : 23 im Rahmen halten.

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Hanna Ebenbichler (6), Lea Rettenbacher (4), Elina Enzersfellner (3), Lena Waldhart (3), Chiara Stigger (1)

 

Zusammenfassung der Meisterschaft:

  • Das UHT Telfs/Meinhardinum Team setzte sich aus 3 Jahrgängen zusammen. Der Altersunterschied zeigt sich vor allem in der körperlichen Entwicklung der älteren Jahrgänge.
  • Unsere Mädels sind nicht gewohnt, mit geharzten Bällen zu spielen. In Schulhallen gilt durchwegs "Harzverbot" und diesen Nachteil werden wir auch auf längere Sicht nicht ausgleichen können.
  • Alle teilnehmenden Mannschaften sind auch in der höchsten Spielklasse der Damen in Österreich (WHA) vertreten, Ausnahme UHT Telfs/Meinhardinum.
  • Die Trainingsquantität unserer Mannschaft lässt sich nicht mit den anderen Teams vergleichen. Aber hier gilt es vor allem anzusetzen das Team bei mehr Trainingseinheiten geschlossen beisammen zu haben.

 

Auch wenn mit dem 6. Platz das Ziel nicht ganz erreicht wurde, hat diese Meisterschaft gezeigt, dass viel Talent und Potenzial vorhanden ist. Alle Spielerinnen konnten wertvolle Erfahrungen sammeln und diese können bei den weiteren Aufgaben sehr hilfreich sein.

 

Neben dem Team am Spielfeld hat vor allem das Helferteam der vielen jungen Spielerinnen, Eltern etc. gepunktet und dafür gebührt allen Helferinnen und Helfern ein großes Dankeschön!

 

Fotos: Bernhard Wondra, Richard Bachnetzer

Österreichische Jugend Meisterschaft WU15 in Wien

Die Sensation ist perfekt

Dritter Platz (Bronzemedaille) für unser junges Team bei den Staatsmeisterschaften in Wien. Das hätte sich niemand erwartet, dass unser kleines aber top motiviertes und spielerisch starkes Team mit einer Medaille von den WU15 Staatsmeisterschaften aus Wien heimfährt.

 

Finaltag der WU15 am 5. Juni 2022 in Wien.

 

Im Halbfinale mussten die Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum gegen die körperlich sehr robusten Grazerinnen antreten. Bis zur 10. Minute konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten, leider zog sich Hanna Ebenbichler eine leichte Verletzung zu und auch einige andere Blessuren führten dazu, dass die Grazerinnen zur Pause auf 20 : 11 davon zogen. In der zweiten Halbzeit konnten einige Spielerinnen geschont werden, Endergebnis: 33 : 19 für die Mädels des HiB Graz Handball.

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (8), Lena Waldhart (4), Georgina Barr (2), Hanna Ebenbichler (2), Viktoria Lair (2), Lucia Lassnig (1), Alice Markt, Gabriela Leal Michaelis, Ella Zauner, Emely Köll

 

Damit kam es im abschließenden Spiel um Platz 3 zur Begegnung UHT Telfs/Meinhardinum gegen HC BW Feldkirch. Die beiden Trainer Hubert Hotter und Louise LeBec konnten wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen, obwohl schon mehrere Spielerinnen angeschlagen waren. Schon nach 10 Minuten konnte Lea Rettenbacher die Telferinnen trotz doppelter Unterzahl mit 6 : 3 in Führung bringen, was die Feldkircher bereits zum ersten Timeout zwang. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes, kampfbetontes Spiel und die Feldkircherinnen holten wieder Tor um Tor auf, Pausenstand: 13 : 12 für den UHT Telfs/Meinhardinum. In der zweiten Halbzeit zeigte sich, welche Qualitäten die jungen Telfer Mädels mittlerweile entwickelt haben. Auch durch den Ausgleich von Feldkirch ließ man sich nicht aus dem Konzept bringen. Lucia Lassnig, Hanna Ebenbichler, Alice Markt, Lena Waldhart, Viktoria Lair und Lena Rettenbacher sorgten für eine 20 : 16 Führung 10 Minuten vor Schluss. Diese Führung gab man bis zum Schluss auch dank einer sehr starken Emely Köll im Tor nicht mehr her und Lena Waldhart sorgte mit dem 27 : 20 für den Endstand und den Jubelkreis der Telfer Mädels.

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (8), Hanna Ebenbichler (5), Viktoria Lair (4), Lena Waldhart (4), Lucia Lassnig (2), Alice Markt (2), Georgina Barr (1), Gabriela Leal Michaelis, Ella Zauner, Emely Köll (ein Tor kann nicht zugeordnet werden, da das Kampfgericht einen Fehleintrag gemacht hat).

 

Besondere Ehrung für Lea Rettenbacher, die sich ins All Star Team der U15 Meisterschaft gespielt hat. Für uns ist das gesamte Team "All Stars".

 

Erster Tag ÖMS WU15: 4. Juni 2022 in Wien

Erster Tag der ÖMS WU15 in Wien und die jungen Telferinnen sorgen für die Überraschung.

Trainer Hubert Hotter reiste extra früh nach Wien an, um die Gegnerinnen in der Gruppenphase zu sehen. Das hat sich gelohnt denn die Spielerinnen des UHT Telfs/Meinhardinum konnten ihr erstes Spiel gegen WAT Fünfhaus (Wien) mit 26 : 23 Toren für sich entscheiden. In der ersten Halbzeit lag das Team von Hubert Hotter noch mit einem Tor zurück (12 : 13), drehte dann mit spielerischer Stärke und Kampfgeist die Partie um als Siegerinnen vom Platz zu gehen.

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (10), Hanna Ebenbichler (6), Lena Waldhart (6), Viktoria Lair (1), Lucia Lassnig (1), Alice Markt (1), Georgina Barr, Gabriela Leal Michaelis, Ella Zauner, Emely Köll

 

Im zweiten Spiel mussten die Telferinnen gegen die haushohen Turnierfavoritinnen von Hypo NÖ antreten. Nach anfänglichem guten Dagegenhalten, musste man bald die körperliche und spielerische Überlegenheit der Profitruppe von Hypo NÖ anerkennen. Pausenstand 21 : 6 für Hypo NÖ. Trotzdem versuchen die Telfer Mädels weiterhin dagegen zu halten und ihre Spielzüge erfolgreich abzuschließen. Endstand 14 : 41 aus der Sicht der Telferinnen.

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (7), Viktoria Lair (2), Lena Waldhart (2), Lucia Lassnig (1), Alice Markt (1), Ella Zauner (1), Georgina Barr, Hanna Ebenbichler, Gabriela Leal Michaelis, Emely Köll

 

Mit dem Erfolg gegen WAT Fünfhaus sicherten sich die Telfer Mädels einen Platz im Semifinale. Dieses bestreitet das Team gegen die ebenfalls sehr starken Grazer Mädels von HiB Handball Graz.

Das Semifinale startet am 5.6.22 um 11:30 in Wien.

 

Gratulation an die jungen und leider krankheitsbedingt etwas dezimierten Mädels der WU15, die sich einen Platz unter den 4 besten Teams in Österreich gesichert haben. Damit haben unsere Sportlerinnen einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung gemacht und gezeigt, was mit Motivation, Teamgeist und Training erreicht werden kann!

Die Spiele werden im 22. Bezirk in der Lieblgasse ausgetragen und alle Resultate sowie den Lifeticker kann man unter folgendem Link ansehen:

 

https://oehb-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBAT.woa/wa/groupsGroupingPage?leagueMatrixGrouping=%C3%96sterreichische+Meisterschaften+WU15+2022&championship=%C3%96MS+2022&league=3421

 

Alles Gute, weitere spannende Spiele und verletzungsfreie Rückkehr wünschen wir unseren Spielerinnen!

 


Auswärtsrunde in NÖ im Rahmen des ÖHB Elite-Cups der WU14

Am verlängerten Wochenende Christi Himmelfahrt bestreiten die Handballerinnen des UHT Telfs/Meinhardinum die drei Auswärtsspiele im Rahmen des Elite-Cups der weiblichen U14 gegen die starken Teams aus Niederösterreich.

 

1. Spiel: 26.05.2022 gegen GKL Waldviertel in Langenlois.

Das Hinspiel konnten die Telferinnen für sich entscheiden, im Auswärtsspiel merkte man den Spielerinnen die lange Anfahrt an, die Konzentration ließ manchmal zu wünschen übrig. Außerdem war der Schiedsrichter auch kein Schiedsrichter für die Auswärtsmannschaft.

 

In der ersten Halbzeit konnte man sehr gut mithalten, dank einer sehr guten Deckung und einer wieder sehr starken Emely Köll im Tor (von sieben 7m-Würfen landete nur ein Wurf im Tor).

Im Angriff wurde aber nicht mit letzter Konsequenz abgeschlossen, trotzdem gingen die Telferinnen mit einer 10 : 8 Führung in die Pause.

Die Waldviertlerinnen begannen die 2. Spielhälfte wesentlich agressiver und provozierten dadurch Fehler bei unseren Spielerinnen, was zum Ausgleich in der 44. Minute führte. Noch einmal konnte Sophia Auer in der 45. Minute auf 15 : 14 für die Telferinnen stellen. In den letzten 10 Minuten gelang aber kein erfolgreicher Abschluss mehr und so ging das Spiel mit 16 : 15 an die Waldviertlerinnen.

Trotzdem behält das junge Team des UHT Telfs/Meinhardinum in der Haupgruppe 1 den 3. Tabellenplatz.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (5), Alice Markt (4), Georgina Barr (3), Sophia Auer (1), Gabriela Michaelis (1), Viktoria Lair (1), Emilia Ebenbichler, Alina Kirchebner, Nora Ortner, Linda Waldhart, Ella Zauner, Emely Köll

 

2. Spiel am Freitag, 27. Mai 2022 gegen roomz JAGS VW (Bad Vöslau/Wiener Neustadt).

In diesem Spiel und dann noch am Sonntag gegen Hypo NÖ war das Hauptziel "Sammeln von Erfahrung"  da es sich um die derzeit stärksten Mannschaften in Österreich handelt.

 

Im Spiel gegen roomz JAGS VW in Wiener Neustadt merkte man den Telfer Spielerinnen den Respekt vor den Gegnerinnen an und daher funktionierten die Spielzüge im Angriff noch nicht richtig. Nach 4 Minuten stellte Lea Rettenbacher auf 3 : 2 für den UHT Telfs/Meinhardinum. Ab diesem Zeitpunkt waren die Niederösterreicherinnen aber überlegen und man fand nur wenige Mittel gegen die großen Rückraumspielerinnen.

 

In der 2. Halbzeit konnten die Telferinnen aber immer besser dagegenhalten und spätestens nach einer Doppelparade von Emely Köll war der Spielfluß wieder da und eine bärenstarke Lea Rettenbacher konnte immer wieder die Abwehr durchbrechen oder vom Rückraum mit gezielten Würfen Tor um Tor erzielen. Die Aufholjagd blieb leider unbelohnt, das Spiel endete mit einem 21 : 17 Erfolg der Wiener Neustädterinnen. Die Telfer Mädels haben vor allem in der 2. Halbzeit (12 : 9 für Telfs/Meinhardinum) eine sehr starke Partie gespielt. In der Deckung stand das gesamte Team hervorragend und konnte dadurch auch die Torfrau unterstützen. Gratulation zu dieser Leistung, auch die gegnerischen Eltern würdigten die Leistung unserer Mädels.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (13), Georgina Barr (3), Viktoria Lair (1), Sophia Auer, Emilia Ebenbichler, Alina Kirchebner, Alice Markt, Gabriela Michaelis, Nora Ortner, Linda Waldhart, Ella Zauner, Emely Köll

 

3. Spiel am Sonntag, 29.05.2022 gegen HYPO Niederösterreich in Wien-Südstadt.

Man wusste über die Stärke der Hypo-Mädels Bescheid, sie besiegten die Waldviertlerinnen mit 33 : 11. Sowohl unsere Mädels als auch Hypo NÖ waren sehr überrascht, als es nach 10 Minuten 5 : 3 für die Telferinnen stand (Tore durch Alice Markt und Lea Rettenbacher). Aber bereits in der 17. Minute konnten die Hypo-Mädels die Führung an sich reißen und die gaben sie dann auch nicht mehr ab.

Georgina Barr, Viktoria Lair, Lea Rettenbacher und Alice Markt trafen noch vor dem Halbzeitpriff, trotzdem war der Spielstand zur Pause 13 : 10 für Hypo NÖ.

Die Telfer Mädchen kämpften aber auch in der 2. Halbzeit weiter, Emely Köll konnte auch einige Würfe der Gegnerinnen entschärfen und vorne sorgte vor allem Lea Rettenbacher für weitere Tore.

Trainer Hubert Hotter konnte den gesamten Kader einsetzen und so konnten auch Alina Kirchebner und Ella Zauner den Ball sehenswert im Tor der Gegenerinnen unterbringen. Schließlich hatte auch noch Linda Waldhart ihren Auftritt und sie ließ es sich nicht nehmen, die Torfrau sehenswert von der Mitte zu überwinden. Den letzten Wurf setzte Viktoria Lair ins Netz und die Mädels des UHT konnten mit dem Spiel in der Südstadt absolut zufrieden sein, wenn auch der Endstand schließlich 25 : 19 für Hypo NÖ lautete.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (10), Viktoria Lair (3), Alice Markt (2), Barr Georgina (1), Alina Kirchebner (1), Linda Waldhart (1), Ella Zauner (1), Sopia Auer, Emilia Ebenbichler, Gabrielas Michaelis, Nora Ortner, Emely Köll

 

Lea Rettenbacher war mit 46 Treffern in der Hauptrunde des Elite-Cups die überlegene Torschützenkönigin aller Vereine.

 

 

Das U16 Team des UHT Telfs/Meinhardinum ist Tiroler Meister

Mit einem überlegenen 31 : 8 Sieg gegen die SPG UHC Absam/Paulinum sicherte sich das U16-Team den Tiroler Meistertitel. Das Spiel fand am Dienstag, 24. Mai 2022 in der Turnhalle des Meinhardinum mit zahlreichen Zuschauern statt.

Die Spielgemeinschaft Absam/Paulinum hatte gegen das dynamischen Spiel der Telfer U16 Mädchen keine Mittel un daher ging der Tiroler Meistertitel verdient an die Telfer Mädels.

 

Bereits nach 12 Sekunden Spielzeit konnte Hanna Ebenbichler den Torreigen der Telferinnen eröffnen. Alice Markt erhöhte in der 7. Minute bereits auf 5 : 0 und in weiterer Folge konnte das Trio Ebenbichler, Rettenbacher, Waldhart für klare Verhältnisse sorgen. Sowohl die schnellen Gegenstöße, die von Lucia Lassnig sehenswert abgeschlossen wurden, als auch die gut ausgespielten, ruhig aufgebauten Spielzüge funktionierten und daher konnten auch in der Mitte Emilia Barr und Alice Markt immer wieder erfolgreich sein. Der Pausenstand von 13 : 3 zeigt auch, dass die Verteidigung sehr sicher stand und sowohl Linda Stigger als auch Emely Köll, die zu Beginn der 2. Spielhälfte im Tor stand, viele Würfe entschärfen konnten.

 

Das Tempo des Spiels ließ nicht nach uns so konnten auch noch Elina Enzersfellner aus dem Rückraum und Ella Zauner sehenswerte Tore erzielen. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Sherin Pejkovic zeigten die Telferinnen, wozu sie in der Lage sind, wenn die im Training einstudierten Spielzüge konzentriert ausgespielt werden. Endstand 31 : 8

Gratulation an das gesamte Team und ihre Trainer!

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum:
Hanna Ebenbichler (7), Lena Waldhart (7), Lea Rettenbacher (6), Elina Enzersfellner (3), Lucia Lassnig (3), Emilia Barr (2), Alice Markt (2), Ella Zauner (1)

 

Foto: Vivian Markt

2. Platz bei EUREGIO-Meisterschaft

Am Sonntag, 22.05.2022 fand in Brixen die Euregio-Meisterschaft der jeweils besten 2 weiblichen U17 Teams aus Tirol und Südtirol/Trentino statt. In beiden Partien kam es zu einem Wiedersehen mit den starken U17-Teams aus Südtirol. Im Halbfinale spielten die Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum gegen das Team von SSV Bruneck (2. der U17 Meisterschaft in Südtirol).

 

Die leider nicht vollzählig auflaufenden Telferinnen (Sherin Pejkovic leider verletzt und einige Ausfälle wegen schulischer Belastungen) boten im Spiel gegen Bruneck eine sehr starke Leistung. Immer wieder waren es Lea Rettenbacher und Hanna Ebenbichler die gelungene Aktionen erfolgreich abschließen konnten. Aber auch die Anspiele zur Mitte funktionierten sehr gut und daher konnten auch Selina Maiss, Alina Kirchebner und Pia Ortner zu ihren Toren kommen. Pausenstand 7 : 3

Mit nur drei Toren in der ersten Halbzeit hat auch Linda Stigger das Tor ordentlich verriegelt.

 

In der zweiten Halbzeit wurde im Angriff konzentriert weitergespielt und die spielerische Überlegenheit war schließlich Garant für einen 21 : 13 Erfolg.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Hanna Ebenbichler (7), Lea Rettenbacher (7), Alina Kirchebner (2), Selina Maiss (2), Lena Waldhart (2), Pia Ortner (1), Alice Markt, Chiara Stigger, Emely Köll, Linda Stigger

 

Durch den Sieg gegen Bruneck war die Teilnahme am Finale gesichert. Im Finale kam es auf das Zusammentreffen mit den starken Mädels des ASC Laugen (Tisens/Lana). Die Telfer Mädels mussten in dem wieder sehr stark geführten Finale aber anerkennen, dass die sehr routinierten und körperlich starken Laugenerinnen nicht zu knacken waren. In der Anfangsphase konnte man sehr gut mithalten, einige Zeitstrafen führten daber dazu, dass der Spielrhythmus unterbrochen wurde und daher konnten sich die Laugenerinnen zur Pause bereits mit 10 : 4 absetzen. Die Telferinnen versuchten auch in der zweiten Halbzeit gut dagegen zu halten. Die Abwehr stand auch recht gut, leider konnte man die gegnerische Torfrau nur selten überwinden. Der gesamte Kader wurde eingesetzt und mit dem Endergebnis von 9 : 18 für den UHT Telfs/Meinhardinum haben sich die Mädels durchaus akzeptabel geschlagen.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (4), Hanna Ebenbichler (3), Selina Maiss (1), Pia Ortner (1), Alina Kirchebner, Alice Markt, Chiara Stigger, Lena Waldhart, Emely Köll, Linda Stigger

Tiroler Meistertitel der WU18 mit Wermutstropfen

Am letzten Samstag kam es im Sportzentrum Telfs zu Rückspiel des UHT Telfs/Meinhardinum Teams im Rahmen der Tiroler Meisterschaft der weiblichen U18 gegen die SPG UHS Absam/UHC Paulinum.

Beide Mannschaften konnten eigentlich befreit aufspielen, da unsere Mannschaft das Hinspiel bereits mit 7 Toren Vorsprung gewonnen hatte. Trotzdem begann die Partier sehr nervös, mit vielen Fehler auf beiden Seiten, einzig die Torfrauen konnten sich auszeichnen und so gelang das erste Tor erst am Ende der 5. Spielminute durch Emma Widauer von der 7m-Linie.

 

Nach einem Sprungwurf auf das gegnerische Tor landete Sherin Pejkovic so unglücklich, dass sie sich eine Sprunggelenksverletzung zuzog, womit sie uns leider für einige Zeit ausfallen wird. Baldige Genesung und alles Gute für Sherin.

 

Mit viel Einsatz und einer an diesem Tag sehr gut aufgelegten Emely Köll im Tor, konnte man mit dem Spielstand von 9 : 9 die Seiten wechseln. Bis zur 55. Minute konnten sich die Gegnerinnen mit 4 Toren absetzen. Es kam aber nochmals zum finalen Aufbäumen der Telferinnen. Lea Rettenbacher, Lena Waldhart und Hanna Ebenbichler konnten durch ihre Tore den UHT wieder auf ein Tor heranbringen. Die letzten zwei Minuten waren durch sehr viel Hektik geprägt und daher kam es durch zahlreiche technische Fehler zu keinem Tor mehr und man musste sich der SPG UHC Absam/UHC Paulinum mit einem Tor geschlagen geben. Endstand: 18 : 19 aus der Sicht des UHT Telfs/Meinhardinum

 

Durch das bessere Torverhältnis sicherte sich das Team des UHC Telfs/Meinhardinum den Tiroler Meistertitel in der weiblichen U18, wozu wir recht herzlich gratulieren!

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lena Waldhart (6), Emma Widauer (4), Lea Rettenbacher (3), Hanna Ebenbichler (2), Elina Enzersfellner (1), Selina Maiss (1), Sherin Pejkovic (1), Emilia Barr, Alice Markt, Emma Post, Pia Ortner, Emely Köll

 

UHT U14 fährt in der Hauptrunde des Elite-Cups den ersten Sieg ein

Am letzten Samstag stand das letzte Heimspiel des U14 Teams des UHT Telfs/Meinhardinum auf dem Programm. Die Gegnerinnen kamen wieder aus Niederösterreich, das Team von GKL Waldviertel (Spielgemeinschaft Krems/Langenlois). Man erwartete wieder ein sehr schweres Spiel, rechnete sich aber aufgrund der spielerischen Steigerung im Laufe der Saison doch einiges aus.

 

Zu Beginn des Spiels war noch eine gewisse Nervosität in den Aktionen und so konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Mit einem Spielstand von 8 : 7 ging es in die Halbzeitpause.

Erst in der 30. Minute gelang es dem UHT durch das Tor von Sophia Auer mit zwei Toren in Führung zu gehen. Ab diesem Zeitpunkt funktionierte das Angriffsspiel der Telferinnen und in der Verteidigung machte man die Räume eng. Wenn der Ball trotzdem den Weg auf das Telfer Tor fand, dann konnte Emely Köll im Tor die Würfe immer wieder mit spektakulären Paraden entschärfen.

Lea Rettenbacher, Viktoria Lair, Markt Alice und Gabi Michaelis sorgten für einen komfortablen Vorsprung, der am Ende noch von Ella Zauner und Georgina Barr auf den Endstand von 27 : 17 für den UHT Telfs/Meinhardinum ausgebaut werden konnte.

Die zahlreichen Zuschauer sahen ein tolles Handballspiel mit dem sich die U14 den 3. Tabellenplatz in der Hauptrunde 1 sichern konnte.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (8), Viktoria Lair (6), Sophia Auer (4), Alice Markt (4), Gabriela Michaelis (2), Ella Zauner (2), Georgina Barr (1), Emilia Ebenbichler, Nora Ortner, Linda Waldhart, Emela Köll

Lehrstunde im zweiten Spiel der Tiroler-Frauenliga gegen die Spielerinnen des SVO-Innsbruck

Im zweiten Spiel im Rahmen der Tiroler Frauenliga mussten die jungen Telfer Damen gegen die arrivierten und ligaerprobten Spielerinnen des SVO-Innsbruck antreten. Die Frauen des SVO Handball Innsbruck sind aktuelle Tabellenführer in der Bezirksoberlige Frauen 2 in Bayern.

 

Schon zu Beginn der Begegnung mussten die jungen Telferinnen erkennen, dass die wesentlich älteren Innsbruckerinnen physisch sehr stark sind und in der Deckung sehr robust aufgestellt sind. Nach der Führung für SVO gelang es Elina Enzersfellner noch den Ausgleich zu erzielen, danach setzte sich aber die Routine und stärkere Physis der Innsbruckerinnen durch und daher war der Spielstand nach 20 min. 8 : 3 für SVO. Eine noch klarere Führung der Innsbruckerinnen verhinderte eine wie immer gut aufgelegte Torfrau Linda Stigger mit spektakulären Paraden. Nach einer umstrittenen Hinausstellung von Hanna Ebenbichler kam der starke Auftritt von Lena Waldhart, die zuerst ein Tor in Unterzahl erzielte und anschließend innerhalb von 3 Minuten drei weitere, womit die Telferinnen wieder auf 7 : 8 an die Innsbruckerinnen herankamen. Zwei weitere Tore der Innsbruckerinnen sorgten für den Pausenstand von 10 : 7 für den SVO.

 

In der zweiten Halbzeit brauchten die Telferinnen länger, um die Spielzüge auch wieder erfolgreich abschließen zu können. Das erste Tor gelang erst in der 40. Minute Elina Enzersfellner. Der Telfer Trainer Hubert Hotter konnte auch in diesem Spiel den gesamten Kader einsetzen. Am linken Flügel kam in der 45. Minute Pia Ortner aufs Feld und verkürzte auf 9 : 17. Tore durch Hanna Ebenbichler, Lena Waldhart, zwei Mal Pia Ortner und Emma Widauer sorgten für den Endstand von 14 : 25 aus Telfer Sicht. Am Ende der Partie hatte auch noch Emely Köll im Tor ihre Einsatzzeit und auch ihr gelangen einige Paraden.

Für das junge Team des UHT war das Spiel eine wichtige Standortbestimmung, wie weit man mit erwachsenen Handballerinnen bereits mithalten kann und diesen Test haben die Telferinnen durchaus gut bestanden. Aussage des Trainers der SVO-Frauen Ugis Vikstrems: "Die Mädels des UHT spielen für ihr Alter einen wirklich sehr dynamischen und attraktiven Handball."

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lena Waldhart (5), Pia Ortner (3), Elina Enzersfellner (2), Emma Widauer (2), Hanna Ebenbichler (1), Lea Rettenbacher (1), Emilia Barr, Georgina Barr, Lucia Lassnig, Alice Markt, Sherin Pejkovic, Emma Post, Chiara Stigger, Linda Stigger, Emely Köll

 

Fotos: Diemar Köll


Sieg der Damenmannschaft des UHT Telfs/Meinhardinum gegen die SPG UHC Absam/UHC Paulinum

Die U18 Mannschaft des UHT Telfs/Meinhardinum konnte nach dem Ausflug nach Südtirol in die 2. Phase der Tiroler Damenliga einsteigen.

Am 23.04.2022 wurde das erste Spiel im Rahmen der Damenliga im Sportzentrum Telfs ausgetragen. Die Gegnerinnen waren die Frauen der SPG UHT Absam/Paulinum, die mit dem stärksten Team gegen unsere U18 antragen (Jahrgang 2004 bis 2007 auf Telfer Seite, gegen Jahrgang 1981 bis 2005) d.h. jugendliche Dymanik gegen Routine.

 

In der ersten Halbzeit entwickelte sich die Partie ausgeglichen. Bereits nach wenigen Minuten war für die zahlreichen Zuschauer klar, das wird heute eine Spitzenpartie im Damenhandball in Tirol.

Bis zur 19. Minute hielten die Absamer und Schwazer Damen sehr gut mit. Die Telferinnen konnten immer wieder mit tollen Würfen aus allen Positionen punkten und im Tor war Linda Stigger wieder ein stabiler Rückhalt, die durch gutes Stellungsspiel auch viele Würfe der routinierten Damen aus Absam und Schwaz entschärfen konnte.

Lena Waldhart, Chiara Stigger, Sherin Pejkovic, Lucia Lassnig und Lea Rettenbacher sorgten schließlich für eine 6-Tore-Führung zur Pause. Pausenstand: 19 : 13 für die Telferinnen.

 

In der zweiten Halbzeit ließen sich die Telferinnen den Vorsprung nicht mehr aus der Hand nehmen. Was auch immer die Gegnerinnen versuchten, die Telferinnen hatten immer die richtige Antwort. Elina Enzersfellner sorgte mit einem Doppelpack für die 22 : 18 Führung. In der Mitte und von außen trafen Selina Maiss, Emma Post. Alle Spielerinnen, auch die Flügel Pia Ortner, Chiara Stigger und Lucia Lassnig konnten sich immer wieder sehenswert in Szene setzen. Auch die Abwehr stand in der zweiten Halbzeit sehr gut, unermüdlich arbeitete auch Emilia Barr in der Verteidigung. Hanna Ebenbichler beendete mit ihrem Tor den Torreigen der Telferinnen. Endstand: 29 : 22

Bemerkenswert war auch dieses Mal, dass sich 10 Spielerinnen in die Torschützinnenliste eintragen durften. Gratulation zu diesem ausgezeichneten Spiel des gesamten Teams.

 

Torschützinnen des UHT Telfs/Meinhardinum: Hanna Ebenbichler (5), Elina Enzersfellner (5), Sherin Pejkovic (5), lucia Lassnig (4), Selina Maiss (2), Pia Ortner (2), Emma Post (2), Lea Rettenbacher (2), Chiara Stigger (1), Lena Waldhart (1), Emilia Barr, Linda Stigger

 

Sehr gutes Spiel der U14 gegen HypoNÖ

Im 2. Spiel der Hauptrunde des ÖHB Elite-Cups mussten am 23.04.2022 die U14 Mädels gegen die Nr. 1 im Damenhandball in Österreich, die Mädels von Hypo NÖ antreten.

Man wußte was zu erwarten war und daher mussten die Telfer Mädels erst einmal ihre Nervosität abschütteln. Nach 14 Minuten lag die Telfer U14 bereits mit 3 : 12 im Rückstand. Auer Sophia, Markt Alice und Rettenbacher Lea konnten mit ihren Toren einen 14 Tore Rückstand zur Pause nicht verhindern. Pausenstand: 6 : 20. Der Rückstand kam auch dadurch zustand, weil die Torfrauen von HypoNÖ sehr viele Würfe entschärfen konnten.

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit zeigt aber auch Emely Köll mit spektakulären Paraden, dass sie sehr reaktionsschnell ist. Auch im Angriff konnte man mehr Zug zum Tor entwickeln und Barr Georgina, Lea Rettenbacher, Viktoria Lair, Emilia Ebenbichler, Alina Kirchebener und Alice Markt konnten sehenswerte Treffer landen. Das Spiel entwickelte sich in der 2. Halbzeit ausgeglichen, man konnte aber den Torrückstand der ersten Hälfte nicht mehr verkleinern. Endstand: 18 : 32

Gratulation aber an die junge Telfer Mannschaft, die gezeigt hat, dass sie sich im Laufe des Jahres extrem gesteigert hat.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Georgina Barr (7), Lea Rettenbacher (5), Viktoria Lair (2), Sophia Auer (1), Emilia Ebenbichler (1), Alina Kirchebner (1), Alice Markt (1), Gabriela Michaelis, Nora Ortner, Ella Zauner, Emely Köll

 

UHT Telfs/Meinhardinum mit 5 Mannschaften beim Beachhandballcup in Cavallino / Jesolo (Italien)

Vom 14. - 18. April 2022 findet ein internationales Beachhandball-Turnier in Jesolo (Cavallino-Camping) an der Adria statt, an dem der UHT Telfs/Meinhardinum mit 5 Mannschaften beteiligt ist.

Die Ergebnisse bzw. Spielplan etc. findet man unter https://app.ballfreunde.com/series/647

Die Vorrundenspiele finden Donnerstag/Freitag statt, die Finalspiele am Sonntag.

Wir wünschen unseren Mädels viel Spaß, nette Kontakte und Erfolg bei einer neuen Erfahrung Handball zu spielen.

Die Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum haben sich bei diesem international besetzten Turnier am Stand der oberen Adria sehr stark in Szene gesetzt.

Ergebnisse:

A-Jugend  Platz 8

B-Jugend  Platz 7

C-Jugend  Platz 3

D-Jugend  Platz 3

E-Jugend männlich/D-Jugend weiblich mixed   2. Platz

Alle Teams des UHT Telfs/Meinhardinum konnten beinahe 1.000 Tore erzielen und für ein positives Torverhältnis sorgen 964 : 868

Gratulation an alle Akteurinnen und danke an die Betreuer (Karin und David) und die mitgereisten Eltern für die tollen Tage!

Bilder: Aline Michaelis, Verena Glaser-Heiß


Starker Auftritt der U14-Mädchen trotz Niederlage im Elite-Cup

In der Hauptrunde des ÖHB Elite-Cups treten nur mehr die 8 besten Mannschaften der weiblichen Jugend U14 gegeneinander an. Daher gibt es für unsere U14 Mädels nur mehr sehr starke Gegnerinnen.

Am vergangenen Sonntag waren die Mädels von roomz JAGS VW (Bad Vöslau/Wiener Neustadt) im Telfer Sportzentrum zu Gast. Immerhin handelt es sich bei rooms JAGS VW um einen Verein, der sowohl in der A-Liga der Damen als auch in der A-Liga der Herren vertreten ist.

Man wußte über die Spielstärke der Niederösterreicherinnen Bescheid, da beide Mannschaften erst im Oktober letzten Jahres bei den ÖMS U14 in Leoben angetreten sind.

 

Schon in den ersten Minuten wussten unsere Mädels, was sie erwartet. Eine sehr kompakte, körperlich starke und in der Abwehr sehr agressive Mannschaft, die im Angriff auf große, wurfstarke Spielerinnen vertrauen konnten.

Lange Zeit konnte man das Spiel allerdings ausgeglichen halten, erst in der 15. Minute setzen sich die Niederösterreicherinnen mit 3 Toren ab. Im Telfer Tor stand eine an diesem Tag blendend eingestellte Torfrau Emely Köll, die mit ihren Paraden auch die Tribüne zu begeistern wußte. Herausragend als Werferin in der ersten Halbzeit Alina Kirchebner, die immer wieder mit rafinierten Würfen die gegnerische Torfrau überwinden konnte. Aber auch die anderen Spielerinnen waren gut eingestellt und konnte immer wieder für Gefahr beim Gegner sorgen. Nach einem Tor von Viktoria Lair wurden die Seiten bei einem Spielstand von 9 : 13 gewechselt.

Die 2. Spielhälfte begann nicht besonders vielversprechend, die Gegnerinnen konnten Fehler der Telferinnen ausnutzen und zogen Tor um Tor davon. Davon ließen sich die Telferinnen aber auch nicht beeindrucken und mit einer guten Abwehrleistung und Toren von Lea Rettenbacher, Alice Markt, Sophia Auer und Ella Zauner konnte man im weiteren Verlauf das Spiel wieder offen halten. Besonders groß war auch der Einsatz der anderen, jungen Spielerinnen der Telferinnen Emilia Ebenbichler, Gabi Michaelis und Linda Waldhart. Am Ende musste man aber die Stärke der Niederösterreicherinnen anerkennen, die das Spiel mit 30 : 21 gewannen. Allein Phibie Kovacs erzielte 16 Tore.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Alina Kirchebner (6), Viktoria Lair (6), Lea Rettenbacher (5), Alice Markt (2), Sophia Auer (1), Ella Zauner (1), Emilia Ebenbichler, Gabi Michaelis, Linda Waldhart, Emely Köll


UHT Telfs/Meinhardinum im Torrausch

Die Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum sind derzeit das Maß aller Dinge im Damen-Jugendhandball Tirols. Am 1. April 2022 konnte man im Rahmen der Tiroler U16-Meisterschaft die Mädchen der Spielgemeinschaft Absam/Paulinum Schwaz mit 44 : 13 abfertigen.

 

Den Torreigen begonnen hat Lucia Lassnig, die an diesem Tag mit 8 Toren besonders gut aufgelegt war. Nach jeweils einem Doppelschlag von Sherin Pejkovic und Emma Widauer stand das Spiel nach 10 Minuten schon 8 : 2 für den UHT Telfs/Meinhardinum. Zusammen mit Lena Waldhart, Hanna Ebenbichler, Viktoria Lair und Lea Rettenbacher sorgten die Mädels für eine 23 : 9 Führung zur Halbzeit.

Trainer Hubert Hotter konnte in der zweiten Halbzeit den gesamten Kader einsetzen und verschiedene Varianten und Spielzüge ausprobieren. Die Abwehr der Telferinnen stand sehr gut und Linda Stigger war wieder ein verlässlicher Rückhalt im Tor, auch Emely Köll (die Torhüterin der Ud14-Mannschaft) bekam ihre Einsatzzeit. Alle Feldspielerinnen kamen zu ihren Toren, den Abschluss machte Emilia Barr vom 7m-Punkt und traf zum Endstand von 44 : 13 für den UHT Telfs/Meinhardinum.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lucia Lassnig (8), Sherin Pejkovic (8), Hanna Ebenbichler (5), Lea Rettenbacher (5), Emma Widauer (5), Viktoria Lair (4), Lena Waldhart (4), Chiara Stigger (2), Emilia Barr (1), Alina Kirchebner (1), Alice Markt (1), Emely Köll, Linda Stigger

Erfolgreiches Heimspiel des U17-Teams gegen SSV Bozen

Im letzten Spiel der Trofeo Euregio WU17 mussten die Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum gegen das starke Team des SSV Bozen antreten.

 

Die Telferinnen konnte diesmal auf den gesamten Kader zurückgreifen und 16 Spielerinnen aufbieten. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem beide Mannschaften eine starke Abwehr stellten, gut aufgelegte Torfrauen Ellen Wiedenhofer (SSV Bozen) und Linda Stigger (UHT) hatten und auch im Angriff immer wieder gelungene Aktionen mit Erfolg abschließen konnten. Lena Waldhart, die ihre Verletzung am Ellbogen rasch auskurieren konnte, sorgte in der 29. Spielminute für den Pausenstand von 10 : 9 für den UHT Telfs/Meinhardinum.

 

In der zweiten Halbzeit ging es in dieser Tonart weiter, so dass das zahlreiche Publikum ein sehr spannendes Spiel mitverfolgen konnte. Erste in der 41. Minute gelang es dem Heimteam sich mit zwei Toren abzusetzen. Danach konnte man den Vorsprung ausbauen, die starke Bank der Telferinnen war dafür mitentscheidend. Immer wieder konnten andere Spielerinnen die Verantwortung übernehmen und so waren es wieder 7 Spielerinnen, die sich in die Torschützinnenliste eintragen konnten. Sherin Pejkovic, Emma Widauer, Hanna Ebenbichler und Lucia Lassnig erzielten die letzten Tore für den UHT Telfs/Meinhardinum. Wieder war es eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung, die zum Erfolg führte, auch wenn diesmal einige Spielerinnen nicht zum Einsatz kamen.

Endstand: 23 : 20 für den UHT Telfs/Meinhardinum

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Sherin Pejkovic (5), Lena Waldhart (5), Lucia Lassnig (4), Emma Widauer (4), Elina Enzersfellner (2), Lea Rettenbacher (2), Hanna Ebenbichler (1), Emilia Barr, Kirchebner Alina, Selina Maiss, Alice Markt, Pia Ortner, Emma Post, Chiara Stigger, Emely Köll, Linda Stigger

TABELLE der TROFEO EUREGIO WU17 2021/2022

Verein                                    Spiele        Punkte          Siege   Unentschieden Niederlagen  Tore gew.    Tore erhalten   Tordifferenz       

1. ASC LAUGEN                   12             24              12             0                       0              412                212                  + 200

2. UHT Telfs/Meinh.         12             18                9              0                      3              329                217                  + 112

3. SSV BRUNECK                 12             17                8              1                      3              307                229                  + 78

4. SSV BOZEN                      12             13                6              1                      5              337                230                  + 107

5. SSV BRIXEN                     12               8                 4              0                      8              302                353                  - 51

6. SSV TAUFERS                  12               4                 2              0                    10             223                331                  - 108

7. ASV Hochpustertal        12               0                 0              0                    12               93                 431                  - 338

 

Wir bedanken uns bei unseren Südtiroler Freunden für die Gastfreundschaft und die Möglichkeit zur Teilnahme an diesem sehr gut besetzten Bewerb. Danke vor allem an Claudio Zorzi und Fabio Vergadin (SSV Brixen bzw. F.I.G.H.) für die Hilfsbereitschaft und die unkomplizierte Abwicklung trotz Corona, Einreisebeschränkungen etc.

 

Fotos: Emely Köll und Bernhard Wondra

Erster Sieg in der Tiroler Meisterschaft WU18

Am Freitag, 25. März 2022 wurde das erste Handballspiel im Rahmen der Tiroler Meisterschaften der weiblichen Jugend U18 2021/2022 durchgeführt. Für die Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum ging es gegen das Team der SPG Absam/Paulinum in der Sporthalle Absam.

 

Durch die lange Pause wusste man nicht, wo das gegnerische Team im Moment steht. Hubert Hotter und David Ortner konnten aber auf einen beinahe vollzähligen Kader zurückgreifen. Nach nervösem Beginn, in dem vor allem Linda Stigger im Tor wieder hervorragende Momente hatte konnten sich die Telferinnen erst kurz vor der Pause durch Tore von Sherin Pejkovic und Elina Enzersfellner mit drei Toren absetzen. Die Seiten wurden beim Spielstand von 12 : 8 für den UHT gewechselt.

 

Nach der Pause fanden die UHT-Mädels immer besser ins Spiel, die Abwehr stand wieder ganz sicher und in den letzten Minuten konnte Hubert Hotter auch Emely Köll ins Tor nehmen, damit diese auch mehr Praxiserfahrung bei den älteren Spielerinnen sammeln konnte. Das Team des UHT ließ in der zweiten Halbzeit nichts mehr anbrennen, leider gab es am Ende noch eine Schrecksekunde, Lena Waldhart hat sich bei einer Abwehraktion am Ellbogen verletzt. Wir hoffen, dass es nichts Ernstes ist und Lena bald wieder auf dem Spielfeld auflaufen kann (gute Genesung!). Auch bei diesem Spiel konnten sich wieder 9 Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen, was für die Leistungsbreite der Telfer Mädels spricht. Besonders erfreulich, dass diesmal auch von den Flügelspielerinnen Lucia Lassnig, Pia Ortner, Alena Kirchebner und Chiara Stigger etliche sehr schöne Tore erzielt wurden. Endstand 24 : 17 für den UHT Telfs/Meinhardinum.

Rückspiel am 21.05. um 16.00 Uhr im Sportzentrum Telfs.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Sherin Pejkovic (6), Lucia Lassnig (5), Elina Enzersfellner (4), Alina Kirchebner (2), Pia Ortner (2), Emma Widauer (2), Emilia Barr (1), Lea Rettenbacher (1), Chiara Stigger (1), Emely Köll, Alice Markt, Emma Post, Linda Stigger, Lena Waldhart

 

Fotos: Emely Köll

U17 Jubelkreis in Brixen

Nach den starken Auftritten der letzten beiden Wochen, konnte man sich vom U17-Team des UHT Telfs/Meinhardinum auch gegen den SSV Brixen einiges erwarten. Die Brixenerinnen haben sich allerdings im Laufe der Meisterschaft gesteigert und daher wußte man noch nicht so recht, wie stark das gegnerische Team ist.

 

Unser Cheftrainer Hubert Hotter setzte diesmal am Beginn die U14-Torfrau Emely Köll ein, damit sie auch Erfahrung im höheren Altersbereich sammeln kann. Emely ist eine sehr reaktionsschnell Torfrau, konnte aber die harten Würfe der U17-Mädchen nicht immer entschärfen. Nach rund 15 Minuten wurde im Tor wieder der Wechsel auf die routinierte Torfrau Linda Stigger vorgenommen.

Die Anfangsphase verlief sehr nervös, in der Deckung konnte man die schnellen Spielerinnen aus Brixen nur gelegentlich in den Griff bekommen und es gab immer wieder technische Fehler. Langsam kam das Spiel der Telferinnen immer mehr in Schwung und im Angriff wurden die Aktionen erfolgreich ausgespielt. Nach einem harten Foul an Hanna Ebenbichler sah die Spielmacherin der Brixenerinnen die rote Karte und musste das weitere Spiel ansehen. In der ersten Halbzeit waren es Hanna Ebenbichler, Lena Waldhart, Sherin Pejkovic, Emma Widauer, Elena Enzersfellner, Lucia Lassnig, Pia Ortner und Emilia Barr welche die Tore für Telfs/Meinhardinum erzielten. Mit dem Spielstand von 17 : 16 aus der Sicht der Telferinnen wurden die Seiten gewechselt.

 

In der zweiten Halbzeit stellte Hubert Hotter die Deckung auf eine offensive Variante um, mit Hanna Ebenbichler als vorgezogene Deckungsspielerin. Die Brixenerinnen konnten das Spiel aber weiterhin offen halten und die Telferinnen konnten sich erst in den letzten 10 Minuten entscheidend absetzen. Lina Stigger entschäfte außerdem viele Würfe der Südtirolerinnen und vorne zeigte man sich treffsicher. In der entscheidenden Phase des Spiels konnten auch noch Lea Rettenbacher und Alice Markt treffen, sodass das Team des UHT Telfs/Meinhardinum sich mit 10 Torschützinnen im Spielbericht eintragen konnte.

Endstand des Spiels 34 : 28 für den UHT Telfs/Meinhardinum

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Enzersfellner Elina (6), Ebenbichler Hanna (6), Waldhart Lena (5), Widauer Emma (5), Lassnig Lucia (4), Pejkovic Sherin (3), Rettenbacher Lea (2), Barr Emilia (1), Markt Alice (1), Ortner Pia (1)

 

Anschließend durften wir noch beim A-Liga Spiel der Italienmeisterschaft zwischen dem Tabellenführer SSV Brixen und dem Handballclub Erice (Sizilien) dabei sein und sahen ein sehr schnelles und spannendes Handballspiel, das knapp zu Gunsten der Brixenerinnen ausging.

Download
Jubelkreis in Brixen
Sieg gegen den SSV Brixen am 19. März 2022 im Rahmen der Trofeo Euregio WU17
20220319_174750.mp4
MP3 Audio Datei 19.9 MB

Starker Auftritt der WU17 des UHT Telfs/Meinhardinum gegen Bruneck

Nach der unglücklichen Niederlage mit einem Tor im Spiel in Bruneck, hatten sich die Telfer Mädels vorgenommen, im Heimspiel am Sonntag, 13. März 2022 um 16:00 im Sportzentrum Telfs gegen den SSV Bruneck stark aufzutreten und erfolgreich zu bestreiten.

 

Die ersten Minuten des Spiel waren durch ein Abtasten der beiden Mannschaften geprägt, die Telferinnen konnten sich erst nach 13 Minuten durch ein 7m-Tor von Lena Waldhart mit 3 Toren absetzen. Im Angriff konnten sich aber Hanna Ebenbichler und Sherin Pejkovic immer wieder durchsetzen, die Bruneckerinnen hielten aber stark dagegen. 15 sec. vor dem Pausensignal konnte Lucia Lassnig zum Halbzeitstand von 9 : 8 treffen. Dass das Spiel kein Torefestival wurde, hatte den Grund auch in den beiden Torhüterinnen.

 

In der zweiten Spielhälfte stand die Telfer Defensive wesentlich stabiler und viele Bälle wurden von Linda Stigger im Tor entschärft. Auch im Angriff funktionierte vieles besser und so konnte auch Elina Enzersfellner aus dem Rückraum spektakuläre Treffer erzielen und auch vom Flügel konnte Sanne Jerusalem wieder ihre Torgefahr unter Beweis stellen. Auch in diesem Spiel muss man die gesamte Mannschaft als Garant für den Erfolg herausheben, Emilia Barr, Selina Maiss, Emma Post vor allem in der Abwehr und Alice Markt, Chiara Stigger, Emma Widerauer, Lucia Lassnig und am Ende auch noch Georgina Barr, die im Angriff immer wieder für gelungene Aktionen sorgten.

 

Endstand: 19 : 13 für den UHT Telfs/Meinhardinum

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Hanna Ebenbichler (6), Elina Enzersfellner (4), Sherin Pejkovic (3), Lena Waldhart (3), Sanne Jerusalem (2), Lucia Lassnig (1), Emilia Barr, Georgina Barr, Selina Maiss, Alice Markt, Emma Post, Chiara Stigger, Emma Widauer, Emely Köll, Linda Stigger

 

Erfolgreiche Doppelveranstaltung der WU17 im Pustertal (Südtirol)

Nach sehr gutem Training in der letzte Woche fuhren die U17 Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum voll motiviert zu der Doppelveranstaltung am 5. und 6. März 2022 nach Südtirol.

Das erste Spiel betritt man gegen die Mädchen des ASV Hochpustertal in Innichen. Da das Heimspiel eindeutig gewonnen wurde, hatte man sich auch für das Rückspiel einiges vorgenommen.

Nach kurzem Abtasten am Beginn der Partie, fanden die Telfer Mädels sehr schnell ihren Spielrhythmus und mit den ersten Toren war auch die Anfangsnervosität abgelegt. Nach 20 Minuten waren die Verhältnisse klar zugunsten der Telferinnen geklärt, Lena Waldhart konnte eine 7m-Strafwurf zum 7 : 1 verwerten. Nach 30 Minuten wurden bei einem Spielstand von 14 : 2 die Seiten gewechselt.

Die Abwehr der Telferinnen stand auch in der 2. Halbzeit bärenstark und ließ nur sehr wenig bei den Gegnerinnen zu. Linda Stigger im Tor war wieder ein wie üblich verlässlicher Rückhalt und die starken Werferinnen konnten die Angriffe erfolgreich abschließen. Ein besonderer Höhepunkt gelang Lena Waldhart im Zusammenspiel mit Hanna Ebenbichler, die ein Paßspiel direkt verwerten konnte ("Flieger" oder "Kempa-Trick"). Dieses Kunststück erhielt den verdienten Applaus von den Mitspielerinnen und von der Tribüne. Sowohl in Angriff als auch in der Abwehr konnten sich alle Spielerinnen auszeichnen, die älteren Spielerinnen durch ihre Routine und die jüngeren durch ihren unbändigen Siegeswillen.

Endstand im Spiel gegen ASV Hochpustertal: 38 : 6 für die Telfer Mädels

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Hanna Ebenbichler (14), Lena Waldhart (7), Emma Post (4), Emma Widauer (4), Lucia Lassnig (3), Pia Ortner (2), Sherin Pejkovic (2), Chiara Stigger (2), Sanne Jerusalem, Selina Maiss, Alice Markt, Linda Stigger

 

Nach dem Spiel in Innichen übersiedelte die Mannschaft nach Sand in Taufers, da es am Sonntag, 06. März 2022 im 2. Spiel gegen den SSV Taufers ging. Das Heimrecht der Telferinnen wurde mit den Mädels aus Taufers aufgrund der zum ursprünglichen Termin noch geltenden Einreisebestimmungen getauscht.

 

Das Spiel in Taufers verlief ähnlich wie in Innichen. Nach 15 Minuten führten die Telferinnen bereits mit 9 : 2 Toren. Wieder war es eine besondere Mannschaftsleistung, die zu einem starken Beginn der Partie führte und sowohl im Angriff als auch in der Abwehr brachten alle Spielerinnen ihre Leistung und daher konnte man bereits sehr früh befreit aufspielen und zeigen was die Mannschaft drauf hat.

Pausenstand 14 : 5 für die Telfer Mädels. Linda Stigger entschärfte sogar einige 7m-Stafwürfe.

 

Auch in der zweiten Hälfte setzte man die starke Mannschaftsleistung fort und Trainer Hubert Hotter konnte wieder alle Spielerinnen zum Einsatz bringen.

Endstand im Spiel gegen SSV Taufers: 25 : 13 für den UHT Telfs/Meinhardinum

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Emma Widauer (8), Hanna Ebenbichler (7), Lucia Lassnig (3), Lena Waldhart (3), Sherin Pejkovic (2), Alice Markt (1), Emma Post (1), Emilia Barr, Sanne Jerusalem, Selina Maiss, Pia Ortner, Chiara Stigger, Linda Stigger

Unglücklicher Beginn der Rückrunde U17 in Südtirol

Gegen die klaren Tabellenführerinnen des ASC Laugen-Tisens konnten die WU17-Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum trotz sehr guter Leistung keine Punkte einfahren.

 

Man wusste um die Stärken der Südtirolerinnen Bescheid und daher wurde im Vorfeld der Partie in Lana sehr viel am taktischen Konzept für dieses Spiel gearbeitet. Die Mannschaft reiste fast vollzählig nach Südtirol. Vielen Dank wieder an die mitfahrenden Eltern!

Das Spiel begann für die Telferinnen sehr unglücklich. Bereits in der 4. Minute musste die verlässliche Torfrau Linda Stigger durch eine Abwehraktion außerhalb des Torraums mit einer roten Karte vom Feld. Emilia Barr sprang als Ersatz ein und machte ihre Sache im Tor mit einigen Paraden und einem gehaltenen 7m-Wurf sehr gut. Trotzdem merkte man die Verunsicherung nach diesem Ausschluss.

Noch dazu verletzte sich auch Elina Enzersfellner in den ersten Minuten und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

 

Das spielstarke und auch körperlich starke Team des ASC Laugen konnte immer wieder die Abwehr der Telferinnen überwinden und so stand es nach 15 Minuten bereits 9 : 4 für Laugen. Doch die Telfer Mädels ließen die Köpfe nicht hängen und erspielten sich durch funktionierende Spielzüge immer wieder Chancen und so fanden viele Würfe den Weg ins gegenerische Tor. Mit dem Spielstand von 17 : 11 für den ASC Laugen wurden die Seiten getauscht.

In der 2. Spielhälfte entwickelte sich ein tolles Angriffs-Handballspiel auf beiden Seiten. Alle Spielerinnen des UHT Telfs/Meinhardinum kamen zum Einsatz und kämpften um jeden Ball. Am Ende musste man die Überlegenheit der Südtirolerinnen anerkennen und mit einer Niederlage von 29 : 40 den Heimweg antreten. Trotz dieser Niederlage hat sich gezeigt, dass die Angriffsaktionen schon sehr gut funktionieren, in der Abwehr aber noch etwas besser abgestimmt agiert werden könnte.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Hanna Ebenbichler (8), Sherin Pejkovic (6), Lea Rettenbacher (5), Lena Waldhart (4), Emma Widauer (4), Lucia Lassnig (2), Emilia Barr, Elina Enzersfellner, Sanne Jerusalem, Selina Maiss, Emma Post, Chiara Stigger, Linda Stigger

Alternatives Training für Eltern und Spielerinnen

Als alternatives Training für alle Spielerinnen und Eltern wurde am Freitag, 18. Februar 2022 ein "Langlaufschnuppertraining" in der Leutasch organisiert. Es gab rege Beteiligung von  Jung und Alt, und gelaufen wurde sowohl in klassischer Technik als auch in Skatingtechnik. Besonders die jungen Spielerinnen haben gezeigt, dass sie sehr breites Können und konditionelles Niveau haben und auch andere Sportarten sehr gut beherrschen.

Besonders motiviert waren die Eltern dabei, die dieses Training beim letzten Elternabend in Stams eingefädelt haben.

Sensationeller Aufstieg der WU14 im Elite-Cup

 

 

Unsere Mädls der WU14 verteidigten am 5.2.2022 in Lustenau ihren 2. Platz und sicherten sich somit ihren wohlverdienten Platz in den Play-Offs des Elite-Cups!                                   

 

Die erste Halbzeit entwickelte sich zu einer Abwehrschlacht mit einer wie immer bestens aufgelegte Emely Köll im Tor. Die ersten 5 Minuten verliefen torlos, eine Seltenheit in einem Handballspiel. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen und daher gab es nur kurz einen 2 Tore-Vorsprung der Lustenauerinnen, der aber auch wieder ausgeglichen werden konnte. 10 sec. vor dem Ende der ersten Halbzeit nahm der Trainer des UHT Telfs/Meinhardinum seine Auszeit. Die Spielerinnen setzten den besprochenen Spielzug um und Viktoria Lair gelang mit der Halbzeitsirene der Ausgleich um 6 : 6. Nach weiteren, hitzigen 25 Minuten mit vielen 7-Metern auf beiden Seiten, konnte unsere Mannschaft mit einem Endstand von 15 : 17 stolz die Heimfahrt antreten. Wir gratulieren der Mannschaft zu ihrem Aufstieg und wünschen viel Glück bei den kommenden Spielen.

 

 

Diese Leistung war am Beginn der Saison in keiner Weise vorhersehbar, mussten doch einige neue Spielerinnen integriert werden. Das Lob gebührt daher der gesamten Mannschaft. Die jüngsten Spielerinnen (Sophia Auer, Emilia Ebenbichler, Linda Waldhart - alle Jahrgang 2009) haben sich perfekt eingefügt und auch wenn sie noch nicht so viel Spielanteile bekommen wie die älteren, routinierteren Spielerinnen haben sie einen wesentlichen Beitrag zu diesem Erfolg geleistet. Der Einsatz in Training und Wettkampf muss besonders hervorgehoben werden.

 

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (6), Viktoria Lair (5), Sophia Auer (3), Alice Markt (2), Alina Kirchebner (1), Emilia Ebenbichler, Linda Waldhart, Ella Zauner, Emely Köll

 

 

Zu guter Letzt beglückwünschen wir noch Lea Rettenbacher, die die Vorrunde als Führende der Torschützenliste (60 Tore aus 6 Spielen) beendete.

 

Tabelle

 

  Rang Mannschaft Begegnungen        S U N        Tore +/- Punkte
  1        HC BW Feldkirch 6 4 1 1 1            51:139         +12 9
  2        UHT Meinhardinum 6 3 1 2          130:123   +7 7
  3        HC Lustenau 5 1 2 2            100:107     -7 4
         SSV Dornbirn Schoren 5 1 0 4          106:118 -12

2

 

WU14 UHT Telfs/Meinhardinum: vorne von links: Sophia AUER, Ella ZAUNER, Emilia EBENBICHLER, Linda WALDHART, hinten von links: Emely KÖLL, Lea RETTENBACHER, Alina KIRCHEBNER, Viktoria LAIR, Alice MARKT, Gabriela MICHAELIS, Georgina BARR (es fehlt Nora ORTNER).

WU14: Aufholjagd in Feldkirch leider unbelohnt

Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft musste die U14 des UHT Telfs/Meinhardinum am letzten Samstag zum Tabellenführer im Elite-Cup HC BW Feldkirch nach Vorarlberg reisen.

Beide Linkshänderinnen der Mannschaft (Ella Zauner und Georgina Barr) konnten coronabedingt nicht mitreisen.

 

Die neun Spielerinnen des UHT zeigten aber auch in Feldkirch wieder eine kämpferisch starke Leistung und man konnte, trotz der notwendigen Umstellungen, mit den Vorarlbergerinnen sehr gut mithalten.

In der ersten Spielhälfte gab es noch einige Abstimmungsprobleme im Angriff, leider gingen in dieser Phase auch einige Würfe bei schön herausgespielten Spielzügen nur an die Stange. Daher zogen die Feldkircher nach 18 Minuten mit 10 : 2 davon. Erst danach gelang es den Telferinnen immer besser ins Spiel zu finden und durch Tore von Alice Markt und Lea Rettenbacher konnte man auf einen Pausenstand von 12 : 7 stellen.

Nach der Pause fanden die Telferinnen viel besser in Spiel, die Abwehr stand sicher und Emely Köll war wieder einmal in dieser Phase ein sehr starker Rückhalt mit 3 gehaltenen 7-m Würfen. Durch Tore von Sophia Auer, Viktoria Lair, Lea Rettenbacher und Nora Ortner war der Spielstand in der 39. Minute 16 : 15 für BW Feldkirch. Leider konnte man in dieser Phase nicht nochmals nachlegen, wenn der Ausgleich gelungen wäre, hätte man das Spiel auch noch drehen können. Die starke Leistung der gesamten Mannschaft in der 2. Halbzeit wurde leider nicht belohnt, Endstand: 19 : 18 für den HC BW Feldkirch.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (8), Viktoria Lair (4), Sophia Auer (2), Alice Markt (2), Nora Ortner (2), Alina Kirchebner, Gabriela Michaelis, Linda Waldhart, Emely Köll

 

Der UHT Telfs/Meinhardinum ist daher weiterhin 2. in der Tabelle der Vorrunde West des Elite-Cups des ÖHB. Am kommenden Samstag kommt es in Lustenau zum entscheidenden Spiel um diesen 2. Platz, der ins obere Play-off des Elite-Cups führen würde.

 

https://oehb-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBAT.woa/wa/groupPage?championship=%C3%96MS+2022&group=210762

 

 

Starker Auftritt der UHT U14 Mädels in Dornbirn

 

 

Im ersten Spiel des neuen Jahres musste die U14 des UHT Telfs/Meinhardinum nach Dornbirn zu den starken Mädchen des SSV Dornbirn Schoren. Man konnte nicht in voller mannschaftlicher Stärke antreten, da einige Spielerinnen verhindert waren.

 

 

Trotzdem hatte man sich für das Spiel in Vorarlberg einiges vorgenommen, was im Training bereits gut funktioniert hat. Das Spiel begann mit abwechselnden Toren von Lea Rettenbacher und Viktoria Lair, so dass es nach 15 Minuten bereits 5 : 2 für den UHT Telfs/Meinhardinum stand. Die neu formierte Abwehr mit Alina Kirchebner und Georgina Barr agierte sehr stark und Bälle, die trotzdem in Richtung Tor kamen, wurden von Emely Köll entschärft. Durch Tore von Georgina Barr und dreimal Alice Markt konnte man zur Pause einen 6-Tore-Vorsprung herausspielen (Pausenstand 10 : 4 für den UHT). Alice Markt, Lea Rettenbacher und Alina Kichebner sorgten auch nach der Pause für einen komfortablen Vorsprung von 13 : 5 nach 30 Minuten. Eine kurze Konzentrationspause der Telferinnen nützten die Dornbirner Spielerinnen und kamen auf 4 Tore heran. Nach 5 torlosen Minuten war Sophia Auer erfolgreich und man konnte den Vorsprung wieder ausbauen. Mit erneuten abwechselnden Torerfolgen von Lea Rettenbacher und Viktoria Lair stand es nach 42 Spielminuten 20 : 10 für den UHT. Dornbirn nahm eine Auszeit und fand wieder besser ins Spiel. 4 Tore von Lea Rettenbacher in den letzten 3 Spielminuten sorgten aber für einen verdienten 25 : 17 Sieg. Gratulation an die gesamte Mannschaft für diese Leistung zu der jede Spielerin des UHT beigetragen hat. Sehr gut haben sich auch die Flügelspielerinnen Ella Zauner und Gabriela Michaelis eingefügt. Letztlich war vor allem eine extrem stabile Abwehr für das tolle Ergebnis entscheidend.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum:

 

Lea Rettenbacher (13), Viktoria Lair (5), Alice Markt (4), Sophia Auer (1), Georgina Barr (1), Alina Kirchebner (1), Gabriela Michaelis, Ella Zauner, Emely Köll

 

 

Kampfgeist der WU17 wurde letztlich nicht belohnt

Das letzte Handballspiel der WU17 des UHT Telfs/Meinhardinum in diesem Jahr konnte leider nicht erfolgreich bestritten werden. Alle wußten, dass der ASC Laugen ein sehr starkes Team stellt, die Südtirolerinnen sind verdient Tabellenführer in der Trofeo Euregio WU17. Diesmal konnten die Spielerinnen auch wieder durch ein zahlreich erschienenes Publikum unterstützt werden.

 

Auch die Laugenerinnen, die hauptsächlich aus der Telfer Partnergemeinde Lana kommen, hatten einen starken Anhang mitgebracht.

Das Spiel wurde durch eine symbolische Ballübergabe durch GR Klaus Schuchter eröffnet, der die Spielerinnen der Partnergemeinde Lana recht herzlich in Telfs begrüßen konnte.

 

In Abwesenheit des Cheftrainers Hubert Hotter begann die Partie sehr nervös. David Ortner coachte das Team und versuchte alles, um mit den Südtirolerinnen möglichst mithalten zu können. Leider standen wieder drei Spielerinnen aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung: Emilia Barr, Selina Maiss und Nora Kovacs.

 

Bis zur 8. Minute konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten, danach scheiterten die gut vorgestragenen Angriffe und Würfe der Telferinnen an der hervorragend disponierten Torhüterin des ASC Laugen. Daher war der Spielstand nach 30 Minuten 6 : 12. Bei Ausnützung sämtlicher klarer Chancen hätte man das Spiel ausgeglichen gestalten können.

 

In der zweiten Halbzeit hielten die Südtirolerinnen den Vorsprung, die Telfer Mädchen konnten aber sehr gut mithalten. Im Angriff konnte man viele Spielzüge abschließen und die Deckung stand recht stabil. Auch Linda Stigger im Tor konnte mit einigen Paraden und einem gehaltenen 7m-Wurf für stabilere Verhältnisse sorgen. Einige Unkonzentriertheiten am Ende des Spiel führten zu einfachen Toren der Südtirolerinnen, wodurch der Vorsprung noch ausgebaut wurde. Bis zur 58. Spielminute konnte man die 2. Spielhälfte ausgeglichen gestalten. Endstand: 13 : 21

David Ortner konnte den gesamten Kader einsetzen und alle versuchten, durch eine starke, kämpferische Leistung zu einem positiven Ergebnis beizutragen. Die 21 erhaltenen Tore zeigen, dass die Abwehr sehr gut stand und die Torhüterin auch sehr gut hielt.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Sherin Pejkovic (4), Lea Rettenbacher (4), Hanna Ebenbichler (2), Elina Enzersfellner (1), Alina Kirchebner (1), Lucia Lassnig (1), Georgina Barr, Sanne Jerusalem, Pia Ortner, Emma Post, Chiara Stigger, Linda Stigger, Lena Waldhart, Emma Widauer

 

Heimspiel gegen ASC Laugen (Lana)

Am kommenden Samstag, 18.12.2021 findet das letzte Heimspiel der WU17-Mannschaft gegen den ASC Laugen statt. Laugen ist der Vereinsname der Handballerinnen von Lana (Partnergemeinde von Telfs).

Spielbeginn: 17:00 Uhr im Sportzentrum Telfs

Da wieder Zuschauer zugelassen sind, würden wir uns über einen Besuch des Spiels freuen. Es ist ein spannendes Spiel zu erwarten, da Laugen die Tabelle der Trofeo Euregio WU17 anführt und die Telferinnen zuletzt in Bozen eine starke Leistung zeigten.

 

Starke Leistung der WU17 beim SSV Bozen

Die Mannschaft des UHT Telfs/Meinhardinum musste am Samstag, 11. Dezember beim starken Team des SSV Bozen antreten. Man war diesmal bis auf die länger verletzungsbedingt abwesende Nora Kovacs und die noch nicht ganz belastbare Chiara Stigger mit voller Stärke nach Südtirol gefahren.

 

Das Spiel begann für die Telferinnen sehr vielversprechend, Sherin Pejkovic konnte mit drei Toren hintereinander sofort für eine Führung sorgen. Doch die Bozenerinnen erwiesen sich als sehr starke Team und konnten bereits in der 11. Minute den Ausgleich zum 5 : 5 erzielen. Immer wieder zeichnete sich Linda Stigger im Tor aus und eine Umstellung in der Verteidigung sorgte für Stabilität. Selina Maiss zeigte in der Deckung eine sehr starke Leistung gegen die stärkste Werferin der Gegnerinnen. Nach einem Timeout der Bozenerinnen spielten diese ihre Angriffe konzentrierter fertig und konnten zur Pause einen 14 : 12 Vorsprung herausspielen.

Nach einer noch kurzen Phase der Orientierung, in dem die Bozenerinnen noch auf eine 17 : 13 Führung davonziehen konnten, besannen sich die Telferinnen auf ihre Stärken. Die Moral der Mannschaft ist wirklich sehr beachtenswert, alle Spielerinnen versuchten ihr bestes und so kam man durch Tore von Lea Rettenbacher, Sherin Pejkovic, Lena Waldhart und Hanna Ebenbichler wieder auf ein Tor heran. Spielstand nach 23 Minuten 20 : 19 für SSV Bozen. Immer wieder konnte sich Linda Stigger auszeichnen und Emma Post sorgte wieder für den Anschlusstreffer. In der 29. Minute gelang Hanna Ebenbichler der Ausgleich zum 24 : 24 und 6 Sekunden vor Spielschluss erzielte Lea Rettenbacher den Siegestreffer zum 25 : 24 für den UHT Telfs/Meinhardinum.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Sherin Pejkovic (11), Hanna Ebenbichler (5), Lea Rettenbacher (4), Lena Waldhart (4), Emma Post (1), Emilia Barr, Georgina Barr, Elina Enzersfellner, Sanne Jerusalem, Lucia Lassnig, Selina Maiss, Pia Ortner, Emma Widauer, Linda Stigger

 

Klarer Sieg der WU17 gegen den SSV Brixen

Die weibliche U17 des UHT Telfs/Meinhardinum empfing am 5.12. im Sportzentrum Telfs den SSV Brixen. Gegen den Traditionsverein aus Südtirol musst man wieder etwas ersatzgeschwächt antreten, Emma Widauer ist aus der Quarantäne erst am heutigen Tag entlassen worden, Emma Post ist nach krankheitsbedingter Pause noch nicht voll fit und Nora Kovacs geht es zwar besser, die Knieverletzung muss aber noch ausgeheilt werden.

 

Trotzdem konnten 14 Spielerinnen auflaufen und zeigten von Anfang an, dass man gegen die ebenfalls ersatzgeschwächten Südtirolerinnen das Spiel gestalten will und als Sieger vom Platz gehen will. Nach 6 Minuten des Abtastens kam die Telfer Tormaschine in Gange. Nach 15 Minuten lag man bereits mit 11 : 3 Toren voraus.

Die Deckung stand sehr gut, Linda Stigger und bei ihrem kurzen Einsatz in der 2. Halbzeit Emely Köll hielten hervorragend und vorne sorgten vor allem Lena Waldhart, Hanna Ebenbichler und Sherin Pejkovic für die Tore. Lassnig Lucia erzielte das Tor zum Pausenstand von 21 : 6. Durch den großen Vorsprung konnte der ganze Kader eingesetzt werden und die Telferinnen zeigten immer wieder tolle Aktionen. Vom Flügel sorgten Pia Ortner und Sanne Jerusalem für die Tore, Elina Enzersfellner scorte mit tollen Würfen aus dem Rückraum und Emilia Barr traf von der Mitte. Gegen das sehr starke Laufspiel der Telferinnen hatten die Brixnerinnen nichts gleichwertiges entgegenzusetzen. Sowohl Lena Waldhart, Hanna Ebenbichler und Lea Rettenbacher organisierten das Spiel von der Mitte aus sehr gut. Das Spiel endete mit einem verdienten 38 : 16 Sieg für die jungen Telferinnen.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Hanna Ebenbichler (11), Lena Waldhart (7), Sherin Pejkovic (6), Elina Enzersfellner (5), Ortner Pia (3), Emilia Barr (2), Sanne Jerusalem (2), Rettenbacher Lea (1), Lassnig Lucia (1), Maiss Selina, Kirchebner Alina, Barr Georgina, Linda Stigger, Köll Emely

 

Starkes Spiel der WU14 im Elite Cup des ÖHB gegen Tabellenführer HC BW Feldkirch

Die jungen Telfer Handballerinnen mussten am 5.12. im Sportzentrum Telfs gegen den Tabellenführer im Elite-Cup HC BW Feldkirch antreten. Man konnte leider nicht in der gesamten Mannschaftsstärke antreten aber mittlerweile haben sich auch schon viele junge Spielerinnen in die Mannschaft sehr gut integriert und daher war ein spannendes Spiel zu erwarten.

 

Die Feldkircherinnen zeigten von Beginn an, dass sie die Tabellenführung auf keinen Fall aus der Hand geben wollen. Die Telferinnen starteten nervös in die Partie, außerdem spielten die Feldkircherinnen in der Abwehr sehr körperbeton und hart. Es gab in der ersten Halbzeit 10 Zeitstrafen, in der zweiten Halbzeit waren es dann nur mehr 5 Strafen und im Spiel überwogen die spielerischen Akzente. Die Telferinnen mussten sich am Beginn in der Abwehr erst absprechen, da wichtige Spielerinnen fehlten. Daher lag man nach 14 Minuten mit 9 Toren zurück. Das war aber keinesfalls ein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Die Mannschaft besann sich ihrer Stärken und konnte immer wieder gelungene Spielzüge abschließen. Sehr stark im Angriff präsentierte sich Lea Rettenbacher, aber auch Georgina Barr und Viktoria Lair konnten Druck aufbauen und erzielten ihre Tore. Zur Halbzeit konnten die Telferinnen den Rückstand auf 5 Tore verkürzen. Spielstand zur Pause 14 : 19.

 

In die zweite Halbzeit startete man konzentriert und Emely Köll im Tor bekam auch mehr Zugriff auf die Würfe. In der Abwehr war man besser abgestimmt und so konnte Viktoria Lair in der 42. Minute den Rückstand auf 3 Tore verkürzen. Zu diesem Zeitpunkt hatte man das Spiel immer mehr im Griff. Leider schlichen sich mit zunehmender Spieldauer, geschuldet auch durch die zunehmende Müdigkeit Fehler ein. Das Spiel endete schließlich mit einem verdienten 30 : 24 Sieg der Feldkircherinnen. Gratulation trotzdem an die junge Telfer Mannschaft, die eine sehr starke kämpferische Leistung gezeigt hat. Die erst seit kurzem ins Team gekommenen Spielerinnen können sich immer besser einbringen und zeigen schon recht starke Aktionen, das gibt uns Hoffnung für die Rückrunde nach Weihnachten.

 

Besonders herauszuheben ist die stete Leistungssteigerung der jungen Spielerinnen in der U14 Mannschaft, in denen sehr viel Potenzial steckt und die sukzessive in die Mannschaft eingegliedert werden. Ella Zauner am linken Flügel zeigt bereits starke Würfe und ist eine sehr bewegliche Spielerin. Sophia Auer ist sowohl am Flügel als auch im Aufbau einsetzbar und hat ihre Wurfstärke in letzter Zeit stark verbessert. Dasselbe gilt für Gabriela Michaelis, die auch in der Verteidigung Stärken zeigt und mit viel Druck im Angriff agieren kann. Die jüngsten Jahrgänge werden ebenfalls immer stärker, Pia Schmid zeigt großes Potenzial bei ihren Würfen und Linda Waldhart ist nicht nur als Feldspielerin, sondern auch als Torfrau einsetzbar. Außerdem stehen mit Emma Haid und Lia Weber noch Verstärkungen für den Rückraum und den Kreis zur Verfügung.  Auch der Jahrgang 2010 rückt nach. Für diese Spielerinnen hoffen wir auf eine baldige Wiederaufnahme des Trainings nach dem Lockdown.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Lea Rettenbacher (12), Georgina Barr (6), Viktoria Lair (5), Sophia Auer (1), Emilia Ebenbichler, Alina Kirchebner, Gabriela Michaelis, Pia Schmid, Linda Waldhart, Ella Zauner, Köll Emely

 

Impressionen vom Spieltag (05. Dezember 2021)

Knappe Niederlage der WU17 im Spitzenspiel gegen den SSV Bruneck

Für die U17 des UHT Telfs/Meinhardinum ging es am Freitag, den 26. November 2021 nach Bruneck, Gegner, die Spielerinnen des SSV Bruneck. Man wusste, dass man gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe antreten musste und war daher über die körperlich starke, robuste Mannschaft nicht überrascht.

 

Leider mussten die UHT Mädchen auf 4 Stützen verzichten. Krankheitsbedingt fehlten Emma POST und Emma WIDAUER (alles Gute), verletzungsbedingt Selina MAISS und Nora KOVACS. Daher konnten diesmal auch zwei junge Spielerinnen der WU14 mitfahren und erhielten auch ihre Spielzeit (Georgina BARR und Alice MARKT).

 

Das Spiel begann mit tollen Spielzügen der Telferinnen und nach drei Toren in Folge von Hanna EBENBICHLER lautete der Spielstand nach 7 Minuten 5 : 0 für den UHT. Das zwang den Brunecker Trainer bereits zu seiner ersten Auszeit. Danach spielten die Bruneckerinnen agressiver, körperbetonter, die UHT-Mädels konnten aber dagegenhalten, so dass es zur Pause 13 : 10 für den UHT Telfs/Meinhardinum stand. Für die spielerischen Elemente aber auch zahlreiche Tore sorgten im gesamten Spiel Lena WALDHART und Lea RETTENBACHER.

 

Die Bruneckerinnen kamen mit einer offensiveren Deckung aus der Kabine und konnten dadurch bis zur 37. Minute das Spiel ausgleichen. Den Telferinnen gelang in dieser Phase leider kein Tor. Durch die agressive Deckung war der Lauf des Angriffsspiels unterbrochen, einige Bälle gingen verloren, die Gegnerinnen konnten Gegenstöße laufen gegen die die Torhüterin des UHT Linda STIGGER im Endeffekt machtlos war und daher gingen die Bruneckerinnen in Führung. Durch 2 Tore von Sherin PEJKOVIC kam man wieder auf ein Tor heran, schaffte aber den Ausgleich nicht mehr. Auch in der letzten Minute konnte man nach Ballgewinn keinen Angriff mehr aufbauen und daher endete das Spiel mit einem 22 : 21 Sieg für den SSV Bruneck.

 

Kompliment an die gesamte Mannschaft des UHT Telfs/Meinhardinum. Das spielerische Element in der Mannschaft verbessert sich ständig und es ist zu hoffen, dass die Blessuren dieses Spiels bald ausheilen und bald wieder alle Spielerinnen eingesetzt werden können.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Hanna Ebenbichler (6), Sherin Pejkovic (6), Lena Waldhart (5), Lea Rettenbacher (3), Sanne Jerusalem (1), Barr Emilia, Barr Georgina, Enzersfellner Elina, Lassnig Lucia, Markt Alice, Ortner Pia, Stigger Chiara, Stigger Linda

 

Im nächsten Spiel der TROFEO EUREGIO WU17 geht es am Sonntag, den 5. Dezember 2021 im Sportzentrum Telfs gegen den SSV Brixen.

 

Aussage eines Brunecker Fans, der selbst Handball gespielt hat: "Ihr habt da eine tolle Mannschaft. Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg!"

Hotter Hubert: "Es war schade, aber kein Grund traurig zu sein. Das sind alles Lernmomente, die uns ganz viel weiterhelfen. Es war in Summe vielleicht sogar unser bestes Spiel, seit ich euer Trainer bin. Und die notwendige Härte werden wir auch noch lernen."

 

Punkteteilung im zweiten Spiel des Elite-Cups gegen HC Lustenau

Die Mannschaft der WU14 des UHT Telfs/Meinhardinum musste am 2. Spieltag zu Hause auf das sehr starke Team des HC Lustenau antreten. Das Spiel fand diesen Sonntag im Sportzentrum Telfs unter Beachtung der aktuellen Präventionsauflagen statt und war ein echtes Kräftemessen im Jugendhandball. Das Spiel bot Handball auf sehr hohem Niveau und keine Mannschaft konnte sich während es gesamten Spiels absetzen. Der Abstand war ständig plus/minus 1 Tor.

 

Lair Viktoria eröffnete den Torreigen für den UHT Telfs/Meinhardinum aber die Lustenauerinnen kamen postwendend zu zwei Treffern und lagen in Front. Bis zur Pause wechselte die Führung ständig, für die Tore des UHT Telfs/Meinhardinum sorgten Lair Viktoria, Lea Rettenbacher, Barr Georgina und Markt Alice. Zur Halbzeit stand es dank eines Gegestoßtreffers von Erne Johanna 11:10 für den HC Lustenau.

Wieder war es Lair Viktoria die für den Ausgleich sorgte und dann zeigte Lea Rettenbacher ihre Stärke auch auf der 7m-Linie (3 von 3). So endete das Spiel mit einem 7m-Tor von Lea Rettenbacher mit dem Ergebnis von 22: 22. Für den UHT Telfs/Meinhardinum sicher ein gewonnener Punkt, wobei die junge Mannschaft bereits viele Spielzüge umsetzen konnte. Man darf ihnen aber auch noch den einen oder anderen Fehler zugestehen. Wieder war Emely Köll auch ein starker Rückhalt im Tor.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Rettenbacher Lea (13), Barr Georgina (3), Lair Viktoria (3), Markt Alice (2), Kirchebner Alina (1), Ebenbichler Emilia, Ortner Nora, Zauner Ella, Michaelis Gabriela, Schmid Pia, Köll Emely

 

Fotos: Richard Bachnetzer

Kantersieg des UHT Telfs/Meinhardinum gegen ASV Handball Hochpustertal

Das erste Heimspiel des UHT Telfs/Meinhardinum in der EUREGIO WU17 (Südtirol-Liga) wurde gegen den ASV Handball Hochpustertal im Sportzentrum Telfs ausgetragen.

Wieder wußte man über die Stärke der gegenerischen Mannschaft nicht viel, die bisherigen Ergebnisse zeigten aber, dass das Team aus dem Pustertal noch nicht ganz auf dem hohen Niveau der Liga mithalten kann.

 

Daher stand es nach 18 Minuten auch 12 : 0 für den UHT Telfs/Meinhardinum. Erst in der 22. Minute gelang den Gegnerinnen der erste Treffer. Linda Stigger im UHT-Tor hatte einen eher ruhigen Tag, Würfe auf ihr Tor wurden mit 3 Ausnahmen pariert. Die Telferinnen konnten im Angriff zeigen, welche Varianten im Training geübt wurden und zum Torerfolg führen. Außerdem wurden zahlreiche Gegenstöße gelaufen, die meist mit einem Tor für den UHT Telfs/Meinhardinum endeten. Das Spiel war damit eine einseitige Angelegenheit, Pausenstand 18 : 2. In der zweiten Halbzeit wurde noch konzentrierter im Angriff gearbeitet, aber auch die Abwehr stand sehr sicher und immer wieder wurden Bälle herausgefischt. Das Spiel endete schließlich mit einem Resultat von 44 : 3 für den UHT Telfs/Meinhardinum.

 

Torschützinnen für den UHT Telfs/Meinhardinum: Ebenbichler Hanna (13), Pejkovic Sherin (8), Rettenbacher Lea (5), Waldhart Lena (5), Jerusalem Sanne (4), Enzersfellner Elina (3), Barr Georgina (3), Maiss Selina (2), Stigger Chiara (1), Barr Emilia, Ortner Pia, Stigger Linda

 

Fotos: Richard Bachnetzer

Erfolgreicher Auftakt der U17 Mannschaft in der Südtiroler Liga (EUREGIO WU17) gegen SSV Taufers

Die routinierten Spielerinnen des UHT Telfs/Meinhardinum hatten diesen Samstag auch ihr erstes Ligaspiel zu bestreiten. Es ging zu einem Traditionshandballverein in Südtirol, dem SSV Taufers und man wußte noch nicht genau, was die Spielerinnen in Südtirol erwarten würde. Der SSV Taufers hatte davor ein Spiel überlegen gewonnen und eines ganz klar verloren.

 

Dementsprechend nervös begann das Spiel, vielen Abspielfehlern und schlecht vorgetragenen Angriffen stand eine gute Abwehr und eine wie immer sichere Linda Stigger im Tor gegenüber. Die wenigen Tore wurden zum Großteil aus Gegenstoßtreffern von Hanna Ebenbichler erzielt. Durch viele Unkonzentriertheiten und Fehlwürfe endete die erste Halbzeit mit einem 6 : 6 Unentschieden.

 

Die Ansprache von Hubert Hotter trug in der zweiten Halbzeit Früchte und man agierte konzentrierter und arbeitete immer wieder klare Torchancen heraus. Der Mannschaft gelang es gleich, sich abzusetzen, die Chancen wurden konsequenter genutzt und Linda Stigger im Tor mußte nur 5 x hinter sich greifen. Daher endete das Spiel, durch das dem Können der Mannschaft entsprechende Auftreten, mit einem 20 : 11 Sieg.

 

Tore für UHT Telfs/Meinhardinum: Ebenbichler Hanna (8), Waldhart Lena (8), Jerusalem Sanne (2), Rettenbacher Lea (1), Widauer Emma (1), Barr Emilia, Maiss Selina, Ortner Pia, Pejkovic Sherin, Post Emma, Stigger Chiara, Stigger Linda

Beim ersten Ligaspiel der Saison kann noch nicht alles klappen, die Mannschaft weiß aber jetzt sicher, woran es noch zu arbeiten gilt, um ihr wahres Potential abzurufen.

 

Eine vom THV-Präsidenten bearbeitete Tabelle, in der auch der UHT Telfs/Meinhardinum integriert ist, findet Ihr auf der Homepage des THV: http://www.handball-tirol.com/uht_telfs_wu17_trofeo.htm

 

Start der jungen Handballerinnen in den Elite-Cup mit Sieg gegen SSV Dornbirn Schoren

Das junge Team der Handballerinnen des UHT Telfs/Meinhardinum konnte im ersten Spiel des ÖHB Elite-Cups einen Sieg gegen die starke Mannschaft des SSV Dornbirn Schoren einfahren.

 

Fast alle im Training mit Hubert Hotter, Louise LeBec und David Ortner einstudierten Spielzüge funktionieren und daher war der Sieg der Telferinnen nie gefährdet. Der Sieg konnte vor allem durch eine starke Leistung aller Kadermitglieder abgesichert werden - Gratulation an die gesamte Mannschaft WU14.

Von Beginn des Spiels stellte man klar, wer diesmal als Sieger aus der Halle gehen wird. Viktoria Lair eröffnete das gute Angriffsspiel mit dem ersten Tor. Lea Rettenbacher legte mit zwei Toren nach und dann war die Spiellaune der Telferinnen auch schon geweckt, so dass man auch durch Tore von Georgina Barr und Alice Markt mit 14 : 9 in die Pause ging.

Lea Rettenbacher erzielte von der 7m Linie in der 38. Minute das 19. Tor und Alice Markt legte nach, so dass es nach 38 Minuten 20 : 12 stand. Danach konnten auch noch die Flügelspielerinnen Ella Zauner und Emilia Ebenbichler anschreiben. Durch eine starke Deckungsleistung, vor allem auch durch Nora Ortner, eine wie immer starke, reaktionsschnelle Torfrau Emely Köll, sehr ballsichere Aufbauspielerinnen Sophia Auer und Gabi Michaelis ging das Spiel mit 24 : 20 an die heimische Mannschaft.

 

Torschützinnen für UHT Telfs/Meinhardinum:

Rettenbacher Lea (8), Lair Viktoria (7), Markt Alice (4), Barr Georgina (3), Zauner Ella (1), Ebenbichler Emilia (1), Ortner Nora, Auer Sophia, Michaelis Gabi, Emely Köll

 

Spielprotokoll, Ergebnis, Tabelle unter: https://oehb-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBAT.woa/wa/groupPage?championship=%C3%96MS+2022&group=210762

 

Fotos: Sebastian Michaelis

Auszeichnung für die Jugendarbeit im Verein

4 junge Spielerinnen unseres Vereins wurden vom Österreichischen Handballverband zur Sichtung für das Jugend-Nationalteam (Jahrgänge 2006 und 2007) einberufen. Diese Einberufungen sind natürlich eine Auszeichnung für die Nachwuchsarbeit im Verein und bestätigt die Entwicklungsschritte unserer Handballerinnen.

Einberufen wurden: Hanna Ebenbichler, Lucia Lassnig, Lea Rettenbacher und Lena Waldhart

Die Sichtung fand letzten Sonntag in der Handballarena von Bregenz Handball statt.

 

Die Jahrgänge 2006/2007 sind in vielen Vereinen sehr stark besetzt, daher ist es unseren jungen Handballerinnen noch nicht gelungen, in das endgültige Team hinein zu kommen, sie sind aber im Fokus der TrainerInnen des ÖHB und können sich durch starke Leistungen wieder empfehlen.

 

Nationalteam-Sichtung auch für unsere WU16/17 Torfrau Linda Stigger. Auch für unsere Torfrau wird es eine Einberufung zur Sichtung des ÖHB geben. Diese wird Ende Oktober in Wien stattfinden.

 

Wir gratulieren unseren jungen Sportlerinnen zu den Leistungen und würden uns freuen, wenn wir sie in einem Nationalteam wiedersehen würden.

 

Linda Stigger ist vom 25. - 27. Oktober 2021 beim Kurzlehrgang des Nationalteams NF 2004 in der Südstadt mit dabei.

 

Linda hat den ersten Lehrgang beim Nationalteam erfolgreich absolviert. Das Training und die Erfahrungen mit den anderen Spielerinnen sind sehr wertvoll und helfen Linda, um sich weiter zu entwickeln. Linda hat beim Team eine sehr gute Figur gemacht und wurde von allen Seiten für ihr Auftreten gelobt. Wir würden uns freuen, wenn wir Linda einmal im Teamdress sehen könnten. Alles Gute!

Sportlerinnenehrung der Gemeinde Telfs

Am Donnerstag, 21. Oktober 2021 wurde im Rathaussaal in Telfs die Sportler- und Sportlerinnenehrung für das Jahr 2020 durchgeführt. Dabei auch die erfolgreichen Handballerinnen und Funktionäre und Funktionärinnen des UHT Telfs/Meinhardinum. Geehrt wurden die beiden Mannschaften für den Gewinn des Tiroler Meistertitels (WU14 und WU12). Die Handballerinnen gaben ein sehr attraktives Bild in der Sportlandschaft der Gemeinde Telfs ab und sorgen immer mehr für Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Mit dabei unsere Trainerin Louise LeBec, unsere Trainer David Ortner und Hubert Hotter und unsere Vereins"mama" Karin Santer.

Gratulation den Spielerinnen für die Entgegennahme dieser Ehrung!

 

Österreichische Meisterschaften Jugend weiblich U13 in Leoben (Steiermark)

Jugendmannschaft weiblich U13 des UHT Telfs/Meinhardinum:

von links: Gabi Michaelis, Georgina Barr, Nora Ortner, Emely Köll, Ella Zauner, Viktoria Lair, Alina Kirchebner, Alice Markt, Lea Rettenbacher, Linda Waldhart, Sophia Auer (nicht am Bild: Pia Schmid).

                                                                                                                                                                                Am vergangenen Wochenende (2./3. Oktober 2021) wurden die Österreichischen Meisterschaften der weiblichen Jugend U13 in Leoben ausgetragen. Die Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum haben sich als Tiroler Meistermannschaft dafür qualifiziert und daher haben wir uns für eine Teilnahme, trotz langer Anreise nach Leoben, entschieden.

 

Damit war Telfs das einzige Nachwuchsteam aus dem Westen Österreichs, dass gegen die Damen-Handball-Hochburgen Wien/NÖ/Steiermark antreten musste. In das erste Spiel haben sich die Telferinnen erst nach der Pause hineingefunden, man spürte die Nervosität nach der langen Spielpause, die mannschaftliche Umstellung und die lange Anreise. Daher konnte man in der 2. Halbzeit gegen den UHC Graz nur Ergebniskosmetik betreiben.

Ergebnis 9 : 17

 

Im 2. Spiel musste man gegen den spätern Sieger Hypo NÖ antreten und bald war klar, dass in diesem Spiel begeisterte und motivierte Amateure gegen körperlich robuste Profis kämpfen mussten. Die Telferinnen lösten diese Aufgabe aber recht gut und konnten immerhin 9 Tore erzielen.

Endstand: 9 : 33

 

Damit kam es am Sonntag zum Spiel um Platz 5 zwischen dem UHT Telfs/Meinhardinum und der Heimmannschaft der Sportunion Leoben, die die starken Mannschaften aus Wien und NÖ bereits gefordert hatten. Mit einem Geburtstagskind (Ella Zauner) startete man auch in dieses Spiel nervös und mit vielen Fehlern, konnte aber im Spielverlauf immer besser die trainierten Spielzüge umsetzen und die 2. Spielhälfte sogar gewinnen. Nach dem Rückstand nach der ersten Halbzeit wurde aber auch das 3. Spiel verloren.

Endstand: 13 : 17

 

Trotz der Niederlagen können wir unseren jungen Handballerinnen zum 6. Platz der Österreichischen Meisterschaft gratulieren. Die Tore für den UHT Telfs/Meinhardinum erzielen: Rettenbacher Lea (15), Lair Viktoria (9), Kirchebner Alina (3), Markt Alice (2), Barr Georgina (1), Ortner Nora (1)

 

Eine besondere Auszeichnung konnte am Ende noch Lea Rettenbacher entgegennehmen. Sie wurde in das Allstar-Team des Turniers gewählt. Herzliche Gratulation!

 

Bilder der Österreichischen Meisterschaft WU13 findet Ihr unter folgendem Link:

https://handball-leoben.org/index.php/s/eMkCwFZ4SJf649f

Die Bilder stellt die Sportunion gratis zur Verfügung und können herunter geladen werden.

Ein großes "Dankeschön" geht an die beiden Trainer Hubert und David, an den Fahrer Reini, das Autohaus Oberhofer in Mils und an die Sportunion Tirol/Turnerschaft Innsbruck für die Bereitstellung der Busse, an den ausrichtenden Verein Sportunion Leoben und an die kleine Fangemeinde aus Tirol.

Saisonausklang mit Grillfest in Stams

Die Handballfamilie des UHT Telfs/Meinhardinum konnte eine sehr erfolgreiche Saison 2020/21 mit einem gemütlichen Grillfest vor der Trainingshalle in Stams ausklingen lassen. Mit dabei die Spielerinnen, Trainerinnen, Funktionäre, Eltern und Angehörige sowie als besondere Wertschätzung der Präsident des Tiroler Handballverbandes Thomas Czermin.

 

Im Vordergrund standen die Gratulationen an die Spielerinnen für die beiden Tiroler Meistertitel.

 

Gedankt wurde aber auch allen Eltern, die sich sehr unterstützend und motivierend für Ihre Kinder einsetzen, ohne diese Unterstützung wäre die Vereinsarbeit nicht möglich. Besonders hervorgehoben werden muss Dietmar Köll, der als Präventionsbeauftragter in schwierigen Zeiten immer helfend und beratend zur Verfügung gestand ist.

 

Danke gebührt auch allen unseren Förderern und Unterstützern die auf der Homepage genannt sind.

 

Danke dem "Grillmeister" Daniel Merten für die perfekte Zubereitung der Speisen!

Danke den Eltern für die Bereitstellung von Salaten etc.!

Danke an Karin für das selber gebackene Brot!

Danke an alle die dabei waren und für die gemütliche Unterhaltung gesorgt haben!

 

Wir wünschen einen schönen, erlebnisreichen Sommer und freuen uns auf die nächste Saison - Ziele gibt es genügend, wir hoffen auf eine mögliche Umsetzung!

Tiroler Meistertitel auch für die weibliche U15 des UHT Telfs/Meinhardinum

Nach dem gelungenen Auftritt der U17-Mannschaft in Absam, wollten es die jüngeren Mädels des UHT Telfs/Meinhardinum ebenfalls so richtig krachen lassen und zeigen was sie so drauf haben. Der Kern der Mannschaften ist zwar der gleiche, aber die Jahrgänge 2005 und jünger boten die Gelegenheit, jüngere Spieler zum Einsatz zu bringen. Damit war das Telfer Team sehr breit aufgestellt und alle Spielerinnen bekamen ihre Einsatzzeit. Das war auch dadurch möglich, da schon sehr bald feststand, dass man die Spiele dominierte und man immer wieder Lösungen für die taktischen Varianten der Gegnerinnen finden konnte.

 

So endete die Tiroler Meisterschaft der WU15 mit einem überlegenen Sieg und damit dem Meistertitel für den UHT Telfs/Meinhardinum.

UHT Telfs/Meinhardinum gegen KMH Reutte  22 : 11

UHT Telfs/Meinhardinum gegen SPG UHC Absam/Paulinum 22 : 12

 

Abschlusstabelle:

 

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Punkte
1 UHT Meinhardinum 2 2 0 0 44:23 +21 4
2 KMH Reutte 2 1 0 1 33:37 -4 2
3 UHC Absam/UHC Paulinum 2 0 0 2 27:44 -17 0

Hervorheben muss man auch diesmal die beeindruckende mannschaftliche Leistung. Jede der Mädels gab alles und das spielerische Potential der Mannschaft ist wirklich beeindruckend. Vor allem die Entwicklung der Spielerinnen in einer nicht einfachen Saison spricht für die Konsequenz und Einsatzbereitschaft der Mädels.

Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff konnten die Telferinnen überzeugen und wieder einmal heraussragend die Torfrau Linda Stigger mit einer Dreifach-Parade, ergänzt durch eine reaktionsschnelle Emely Köll, die immer wieder eine beeindruckende Quote gehaltener Bälle aufweist.

Im Angriff stehen sehr wurfgewaltige Rückraumspielerinnen: Emma Widauer, Sherin Pejkovic, Hanna Ebenbichler und Viktoria Lair. Dazu kommen die drei Wirbelwinde Linda Waldhart, Lea Rettenbacher und Lucia Lassnig.

In der Mitte stehen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr drei sichere Stützen: Emilia Barr, Alice Markt und Alina Kichebner.

Dazu kommen noch die Flügelspielerinnen Sanne Jerusalem und Georgina Barr, die für viel Gefahr von außen sorgen. Der Kader könnte noch durch weitere Flügelspielerinnen ergänzt werden: Nora Ortner, Johanna Ulver und Ella Zauner.

 

Großer Danke gebührt den Eltern und Großeltern, die diesmal die Mannschaft sehr tatkräftig untersützt haben und damit zum Gewinn des Meistertitels beigetragen haben.

 

Gratulation an den gesamten Kader und alle Spielerinnen für den Einsatz sowohl im Training als auch bei den Bewerbspielen!

 

 

Tiroler Meistertitel für die weibliche U17 des UHT Telfs/Meinhardinum

Spielbericht von Sanne Jerusalem (rechte Flügelspielerin des UHT Telfs/Meinhardinum:

 

 

"Am 19. Juni 2021 fand die Tiroler Meisterschaft der WU17 in Absam statt. Es wurden zwei Spiele in der Länge von 50 Minuten gespielt. Unsere Teams der WU16 und WU14 wurden nach langer Trennung erstmals wieder vereint, um gegen die anderen Teams der WU17 anzutreten.

 

 

Die Tiroler Meisterschaft begann mit einem spannenden Spiel gegen die WU17 Mannschaft aus Reutte. Es war ein wahrer Wettstreit, bei dem beide Teams mit vollem Einsatz und Energie dabei waren. Am Schluss zeigte sich unsere Mannschaft als Sieger mit 20:13!

 

Hiermit darf ich die Spielerinnen unserer WU17 Mannschaft des UHT Telfs/ Meinhardinum präsentieren:

 

 

 

Linda Stigger und Emely Köll erwiesen sich wie bei jedem Spiel als unglaublich talentierte Torfrauen, ein großes Lob!

 

Großteils auf dem linken Flügel spielend verhalfen Pia Ortner und Chiara Stigger uns zum Sieg.

 

Auch unseren hauptsächlich am linken Halb und der Mitte kämpfenden Spielerinnen Emma Widauer und Lea Rettenbacher gelangen einige wunderbare Angriffe mit noch besseren Torchancen.

 

Nicht außer Augenschein zu lassen sind auch unsere vielseits einsetzbaren Konditionsqueens Lena Waldhart, Hanna Ebenbichler und Lucia Lassnig, welche bei der WU17 Liga nicht hätten fehlen dürfen!

 

In der Verteidigung sowie im Angriff für Ausgleich sorgend unsere zwei Kreisspielerinnen Emilia Barr und Selina Maiss.

 

Aber auch unsere rechte Seite mit dem Halb Emma Post, Sherin Pejkovic und, mir Sanne Jerusalem, kämpfte mit vollem Einsatz mit und schoss einige Tore.

 

Leider, aus gesundheitlichen Gründen verhindert zu spielen, dennoch als mentale Unterstützung anwesend, unsere Mittelspielerin Elina Enzersfellner!

 

 

 

Das finale Spiel gegen die heimische Spielgemeinschaft Absam/ Paulinum war ein wahrer Kampf, bei welchem auch diesmal beide Mannschaften ihr bestes gaben. Durch den vom ersten Spiel gewonnenen Kampfgeist, die wundervolle Zusammenarbeit und den stätigen Zusammenhalt unseres Teams, gelang es unserer WU17 dieses Spiel mit einem großartigen Stand von 26:18 abzuschließen und somit als Tiroler Meister hervorzugehen!!!

 

 

 

Überraschung wäre das richtige Wort, um die Gesichtsausdrücke der Trainer und Spielerinnen unserer gegnerischen Mannschaften zu definieren. Dieser Ausdruck ist mehr als angebracht bei unseren unfassbaren Siegen:

 

-        UHT Telfs/Meinhardinum gegen Reutte: 20:13

 

-        UHT Telfs/Meinhardinum gegen Spielgemeinschaft Absam/Paulinum: 26:18

 

 

 

Aber nicht nur die anderen Mannschaften waren von unseren Siegen überwältigt, nein, auch unser Team war und ist noch stets unfassbar glücklich.

 

 

 

Und nun zu guter Letzt nicht außer Betracht zu lassen:

 

Unser großartiger, niemals aufgebender Trainer, Hubert Hotter und unsere fleißigen Co-Trainern David Ortner und Louise LeBec, sowie unsere immer unterstützenden Säulen Karin Santer und Werner Kandolf sind eine unglaubliche Bereicherung für unser Team. Um es kurz und knapp zu sagen, DANKE dass ihr immer für uns da seid und uns egal ob Gewinn oder Verlust annehmt und akzeptiert. Ohne jeden einzelnen von euch wäre der Titel als Tiroler Meister in unserer WU17 kaum möglich gewesen!" Sanne Jerusalem (26.06.2021)

 

 

Abschlusstabelle:

Rang

Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Punkte
1 UHT Meinhardinum 2 2 0 0 46:31 +15 4
2 UHC Absam/UHC Paulinum 2 1 0 1 39:40 -1 2
3 KMH Reutte 2 0 0 2 27:41 -14 0